Karten
kaufen
Spielplan

Michael Metzler

Michael Metzler ist ein ausgewiesener Spezialist für historische Percussion. Nach seiner Ausbildung in der Percussion-Fachklasse der Leipziger Musikhochschule und bei Hermann Naehring (Berlin) sowie der Spezialisierung auf ethnische Percussion bei Ahmed Subhy in Kairo und bei Glen Velez in New York, geht er seit 1997 einer weltweiten Konzerttätigkeit nach. Darüberhinaus wirkte er an mehr als 130 CD-Produktionen und zahlreichen Rundfunk-, Theater- und Filmmusiken mit.

Seit 2001 beschäftigt er sich zudem leidenschaftlich mit dem Guss historischer Glocken und Glockenspiele und betreibt ein kleines, feines Geschäft für Glocken und  Percussionsinstrumente zu Hause in seinem Dorf: Er lebt und arbeitet in Brodowin im Biosphärenreservat Chorin-Schorfheide.

In letzter Zeit war Michael Metzler unter anderem beim Sydney-Festival (mit der Akademie für Alte Musik Berlin), in Brasilien (mit Elbipos), dem Freiburger Barockorchester, der Choreografin Sasha Waltz, den Musiciens du Prince unter Cecilia Bartoli, dem Bach Consort Wien sowie dem Hilliard Ensemble zu erleben.

Im Jahr vor der Pandemie standen im Rahmen einer ausgedehnte USA-Tournee mit dem Geiger Daniel Hope und der Air-Band sein Carnegie-Hall-Debüt sowie mehrere Opernproduktionen in Berlin, Hamburg und Wien in seinem alten Taschenkalender, für die laufende Konzertsaison sind es Termine mit dem Deutschen Theater Berlin in Asien und Europa sowie eine Uraufführung mit dem MDR Kinderchor, für den er die Musik zu ‚Ali Baba und die vierzig Räuber‘ komponiert hat.

Im Oldenburgischen Staatstheater ist Michael Metzler für ‚Les Boréades‘ zu Gast, wo er nicht nur im Orchestergraben mit aufregenden Wind- und Wettereffekten zu hören, sondern auch auf der Bühne als Tambour zu sehen sein wird. Einen Eindruck von der faszinierenden Klangvielfalt historischer Percussion wird er außerdem in einer exklusiven Spezialeinlage während des Barockkonzertes am 17. September präsentieren.

Eine Einrichtung des Landes Niedersachsen

Das Oldenburgische Staatstheater wird gefördert von der

Kulturpartner