Karten
kaufen
Spielplan

Felix Schauren

Neugier, Lust am Entdecken, Experimentierfreude – ohne Zweifel sind es diese Eigenschaften, die Felix Schaurens Lebenslauf in so vielfältige und außergewöhnliche Bahnen lenken. Schon im frü-hen Kindesalter tobte sich Felix am selbsgebastelten Topf-Drumset aus und erlernte mit 4 Jahren das Schlagzeug. Bald weitete sich seine Begeisterung für expressive Rhythmen auf die Liebe zum kraftvollen Klang der Trompete aus. In seiner Jugend widmete er der Trompete seine volle Auf-merksamkeit, studierte schließlich bei Prof. Peter Leiner und spielte in Orchestern wie der Deut-schen Radiophilharmonie, der Gächinger Kantorei, dem Bayerischen Staatsorchester sowie seinem bis heute bestehenden Quintett LJO-Brass.

Auf der Suche nach neuen Gestaltungsmöglichkeiten nahm er 2016 das Dirigierstudium bei Prof. Toshiyuki Kamioka und Prof. Manuel Nawri an der HfM Saar auf. Seitdem dirigierte er regelmä-ßig die Junge Südwestdeutsche Philharmonie, u. a. mit Werken von Strauss, Beethoven und Bruckner und leitete Konzerte des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz sowie des LJO Saar. Als Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie trat er regelmäßig als Dirigent dieses internationalen Klangkörpers in Erscheinung und wurde von Stars der Szene wie Sir George Benjamin, Sylvain Cambreling oder Prof. Sian Edwards unterrichtet. Seine Faszination für zeitge-nössisches Repertoire zeigt sich seither in vielen seiner Projekte. Er leitete die Uraufführung ‚Der Hüpfstern‘ von Frank Zabel mit Musiker:innen der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. 2019 konzertierte er mit Musiker:innen des Deutschen Symphonieorchesters Ber-lin mit dem Werk ‚Disclosure‘ von Rebecca Saunders und trat mit der ‚fantaisie mécanique‘ von Unsuk Chin beim Mozartfest Würzburg auf. Zuletzt dirigierte er Helen Grimes Klavierkonzert mit dem Ensemble Modern und dem Pianisten Hermann Kretzschmar.  Angetrieben von der Überzeugung, dass Musik als verbindendes Element jedes Mitglied der Ge-sellschaft erreichen sollte, studierte er Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater München. Seither sind Education- und Musikvermittlungsprojekte Teil seines Profils, das er stetig ausbaut. Ein Schwerpunkt bildet seit seiner Zeit beim Ensemble Modern die Vermittlung zeitge-nössischer Musik. Seit der Spielzeit 2022/23 ist er als Musikvermittler und Leiter des Extrachores am Staatstheater Oldenburg tätig.

In der Spielzeit 22/23 u. a. beteiligt an:
1. KiKo
O*Mobil
Kinder im Orchester
‚Die versunkene Stadt‘

Eine Einrichtung des Landes Niedersachsen

Das Oldenburgische Staatstheater wird gefördert von der

Kulturpartner