Werkstattkonzerte

Karten kaufen über den Kalender, im Ticketshop oder an der Theaterkasse (Di — Fr 10 — 18 Uhr, Sa 10 — 14 Uhr, 0441.2225-111)

17.11.2019

1. Werkstattkonzert: Very British!

mit Werken von John Dowland, Henry Purcell, Edward Elgar, Gustav Holst, Roger Quilter, Thomas Dunhill, Ralph Vaughan Williams und Benjamin Britten

Kleines Haus

Anfahrt

Eine ganz spezielle Lesart barocker, romantischer und zeitgenössischer Klänge gab es von der Insel schon immer. Und eine reiche Tradition von der Musik der Renaissance bis heute überdies. Vor allem aber gab es eine stete Wertschätzung älterer Musik, die bis zum Zitat häufig in neueren Werken aufblitzt. Eine ganz spezielle Lesart nationaler Musik zeigen wir in unserem kammermusikalisch besetzten Werkstattkonzert, wenn wir dem Idiomatischen in britischer Musik nachspüren: in Liedern, Instrumentalmusik und Chorklängen; intim, akademisch,
nachdenklich, melancholisch, hymnisch ... Es gibt viel zu entdecken und zu erleben, nicht zuletzt dann, wenn wir den Horizont öffnen für adaptierte Tonkünstler vom Kontinent wie Händel und Mendelssohn.

KlangEnsembleOldenburg und Gäste
Mitglieder des Opernensembles
Solist*innen des Oldenburgischen Staatsorchesters
Konzept/Moderation/Klavier/Dirigent: Thomas Honickel

26.01.2020

2. Werkstattkonzert: Henry Purcell: Dido and Aeneas 

DIDO AND AENEAS — EINBLICKE IN EIN FRÜHWERK DER OPERNGESCHICHTE
von Henry Purcell

Kleines Haus

Anfahrt

Purcells Opernschaffen ist enorm, wenn man bedenkt, wie kurz seine Lebensspanne währte. Der Frühvollendete hinterließ neben abendfüllenden Opern auch zahlreiche kleinere Werke, die u. a. während seiner Anstellung als Musiklehrer von Laien-Ensembles aufgeführt wurden. ,Dido and Aeneas‘, das den Schicksalsfaden der ,Illias‘ und ,Odyssee‘ fortschreibt, ist ein Kleinod ganz besonderer Art, das in seiner knappen Anlage und reduzierter Orchesterbesetzung mit zahlreichen interessanten und typischen Details aufwartet. Hier gibt es einen großen Beziehungsreichtum in der formalen und tonartlichen Binnenstruktur und eine faszinierende Textausdeutung, die den Protagonist*innen und vor allem dem intensiv eingesetzten Chor viele reizvolle Aufgaben zuteilt. Wir entdecken gemeinsam typische Details von Purcells Art, dem Text zu folgen und ihn zu deuten. Wir werden barocke Formmodelle kennenlernen und seinen szenischen Gesamtplan freilegen. Besondere Erläuterungen zu den solistischen und chorischen Partien runden unsere Werkschau ab.

Mitglieder des Opernensembles
Opernchor des Oldenburgischen Staatstheaters
Oldenburgisches Staatsorchester
Konzept/Moderation/Klavier/Dirigent : Thomas Honickel