Stephen Lawless

Stephen Lawless wirkte als Produktionsleiter der Glyndebourne Touring Opera, wo seine Arbeit in einer ausgesprochen erfolgreichen Inszenierung von ‚Death in Venice‘ gipfelte, die von der BBC fürs Fernsehen aufgezeichnet sowie als Video produziert wurde und beim Glyndebourne Festival 1992 ihre Wiederaufnahme erlebte. Sein Regiedebüt am Kirov Theater Leningrad (St. Petersburg), ‚Boris Godunow‘, wurde als erste Live-Übertragung einer Oper aus der ehemaligen Sowjetunion im britischen Fernsehen ausgestrahlt.

Zu Stephen Lawless‘ jüngsten Inszenierungen zählen ‚Le nozze di Figaro‘ (Palm Beach Opera), ‚Romeo et Juliette‘ (Bacelona), ‚Anna Bolena‘ (Canadian Opera Company), ‚Roberto Devereux‘ (San Francisco Opera) und ‚Katja Kabanova‘ (Scottish Opera).

Weitere wichtige Produktionen waren ‚Don Giovanni‘ (Metropolitan Opera), ‚Boris Godunow‘ (Wiener Staatsoper), ‚Der fliegende Holländer‘, ‚Daphne‘, ‚Capriccio‘, ‚Semele‘ und ‚Cavalleria rusticana‘ / ‚Pagliacci‘ (New York City Oper), ‚Il trovatore‘‚ ‚Vanessa‘‚ und ‚L’elisir d’amore‘ (Washington und Philadelphia), ‚Un ballo in maschera‘‚ ‚Il trovatore‘‚ ‚L’elisir d’amore‘‚ ‚Don Pasquale‘ und ‚Falstaff‘ (Los Angeles Opera), ‚Capriccio‘ und ‚Boris Godonow‘ (San Francisco Opera), ‚Le nozze di Figaro‘ und ‚La bohème‘ (Lyric  Opera Chicago), ‚Le nozze di Figaro‘‚ ‚Cavallaria rusticana‘ und ‚Pagliacci‘‚ ‚La clemenza di Tito‘‚ ‚Maria Stuarda‘‚ ‚Anna Bolena‘ und ‚Boris Godonow‘ (Dallas Opera), Scarlattis ‚Griselda‘ (Deutsche Staatsoper), ‚Boris Godonow‘ und ‚Un ballo in maschera‘ (La Fenice Venedig), ‚Orfeo‘‚ ‚Tancredi‘, ‚Iolanta‘ und ‚Francesca da Rimini‘ (Theater an der Wien), ‚Die Fledermaus‘ (Genua), ‚Falstaff‘ und ‚Die Fledermaus‘ (Glyndebourne), ‚Le nozze di Figaro‘‚ ‚Tosca‘‚ ‚Der Rosenkavalier‘ und ‚Un ballo in maschera‘ (Hong Kong Festival), ‚Peter Grimes‘‚ ‚Die Fledermaus‘‚ ‚Otello‘ und ‚Guglielmo Tell‘ (Graz), ‚Acis and Galatea‘‚ ‚Venus und Adonis‘‚ ‚Dido and Aeneas‘‚ und ‚Don Quijote‘ in Sierra Morena (Innsbruck Festival), ‚Salome‘ und ‚Der Ring des Nibelungen‘ (Nürnberg), ‚Maria Stuarda‘ (Canadian Opera), ‚L’elisir d’amore‘‚ ‚Faust‘ und ‚Carmen‘ (Santa Fe)‚ ‚Die Fledermaus‘ (Peking)‚ ‚Der Rosenkavalier‘ (Boshoi Theater Moskau), ‚Otello‘‚ ‚Die Fledermaus‘ (Korean National Opera)‚ ‚Der fliegende Holländer‘ (Washington)‚ Händels ‚Silla‘ (Opernhaus Halle), ‚Romeo et Juliette‘ (Santa Fe), ‚Le nozze di Figaro‘ (Kansas und Philadelphia), ‚La clemenza di Tito‘ (Opera Theater St Louis) und ‚Rusalka‘ (Magdeburg).

In der Spielzeit 2018/19 zeichnete Stephen Lawless am Oldenburgischen Staatstheater für die Inszenierung von ‚Lucia di Lammermoor‘ verantwortlich.


Lucia di Lammermoor (Regie)