Rebecca Jo Loeb

Die Mezzosopranistin Rebecca Jo Loeb studierte Gesang an der Manhattan School of Music und an der Juilliard School in New York. Sie ist Preisträgerin des Lotte Lenya Wettbewerbs und des Opera Foundation Wettbewerbs. Nach einer Spielzeit als Stipendiatin an der Deutschen Oper Berlin war Rebecca Jo Loeb von 2011-2015 Ensemblemitglied an der Staatsoper Hamburg. Zu ihren dortigen Partien gehörten Hänsel in ‚Hänsel und Gretel', Cherubino in ‚Le nozze di Figaro', Siebel in ‚Faust' und Rosina in ‚Il barbiere di Siviglia'. Gastspiele führten die junge Mezzosopranistin u. a. als Alisa in ‚Lucia di Lammermoor' nach Turin und als Fjodor in ‚Boris Godunow' an die Dallas Opera. Beim Festival Aix-en-Provence debütierte sie im Sommer 2012 in George Benjamins ‚Written on Skin' als Marie und Angel 2. Im Juni 2015 debütierte Rebecca Jo Loeb als Gymnasiast und Groom in ‚Lulu' an der Oper Amsterdam. Nachdem sie diese Partien im Herbst 2015 auch an der New Yorker MET coverte, wurde sie 2015/16 in das Ensemble der Deutschen Oper Berlin übernommen, wo sie u.a. Mércedès in ‚Carmen' und den Fuchs ‚Das schlaue Füchslein' sang. Zurzeit ist die Künstlerin freischaffend tätig. Sie gastierte als Fuchs in ‚Das schlaue Füchslein' an der Oper Köln, debütierte im Januar 2017 an der New Yorker Met als Flora in ‚La Traviata', brillierte als Susan Cooper in der deutschen Erstaufführung von ‚Love Life' am Theater Freiburg. Am Teatro Municipal de Santiago in Chile als auch beidem Cleveland Orchestra war sie als Gymnasiast und Groom in ‚Lulu' zu Gast. Nachdem sie in der im April 2019 mit dem Pulitzer Preis ausgezeichneten modernen Oper ‚Prism', komponiert von Ellen Reid, bereits die Hauptrolle sang, wird sie diese, nachdem sie sie bereits am Teatro Municipal de São Paulo gesungen hat, in dieser Spielzeit nochmals in Washington übernehmen.