Lionel Lesire

Lionel Lesire wurde 1969 in Belgien geboren. Nach einer Ausbildung als Maler und Bildhauer, trat er sein erstes Engagement als Maler am Brüsseler Opernhaus La Monnaie an. Er wirkte einige Zeit als Assistent von B. Dugardyn, J. Jara und
R. Sabonghi und ist seit 1992 selbst als Bühnen- und Kostümbildner tätig. 2000 entwarf er für Stephen Lawless’ Inszenierung von ‚Simone Boccanegra‘ für das New-Zealand-Festival in Wellington erstmals Kostüme für die Oper. Seitdem entstanden Ausstattungen für mehr als 100 Produktionen im Bereich Schauspiel, Oper und Tanz. Zusammen mit Inès Rabadane schrieb und produzierte er eine Show für das Nationaltheater Brüssel. Des Weiteren produzierte er mehrere Videos und Dokumentarfilme.

Unter seinen jüngsten Produktionen sind zu nennen: ‚Festen’ (Regie:
A. Leempœl) am Ohdrome Brüssel, ‚Norma‘ (Regie: F. Roels) am Royal Opera House Muscat, ‚Destin‘ von F. Gardin (Regie: F. Gardin) am Théâtre des Galeries Brüssel, ‚Tistou les pouces verts‘ von Sauguet (Regie: G. Rico) für die Oper Rouen, ‚Così fan tutte‘ (Regie:  F. Roels) an der Oper de Rouen sowie ‚Carefully and Depth‘, das er in Zusammenarbeit mit Inès Rabadan für das Théâtre National Brüssel entwarf.

Nach dem plötzlichen Tod des Bühnenbildners Benoît Dugardyn setzte er 2018/19 dessen Bühnenbildentwurf für  ‚Lucia di Lammermoor‘ am Oldenburgischen Staatstheater in die Praxis um. 


Lucia di Lammermoor (Bühne)