Jonas Vlerick

Der belgische Choreograf Jonas Vlerick wurde in Brügge geboren und erhielt seine tänzerische Ausbildung an der Königlichen Ballettschule in Antwerpen. Nachdem er die Sommeruniversität mit dem Ballet des Jeunes d'Europe absolviert hatte, wurde Robert Denvers, der künstlerische Direktor des Königlichen Ballett Flandern auf ihn aufmerksam und engagierte ihn im Jahr 2003 als Tänzer in die Company. Er war dort Ensemblemitglied bis 2016 auch unter den folgenden Direktionen von Kathryn Bennetts, Assia Carreiro und Sidi Larbi Cherkaoui. Er tanzte im Corps de Ballet und wurde auch solistisch besetzt in Choreografien von u. a. Jiři Kylian, William Forsythe, Nicolo Fonte, Elo Jorma, Jacopo Godani, Marcia Haydee, Edward Clug, Christian Spuck, und George Balanchine. Er choreografierte mehrere Ballette für das Königliche Ballett Flandern in der Produktionsreihe 'Coupe Maison/Choreo Lab': Living Waters' 'Inner moment', 'Unforeseen hope', '0²', 'Theropoda', 'The bigger the front, the bigger the back' and 'Unanswered'. Im Jahr 2015 kreierte er 'Allied Nodes'. Bereits im Alter von 22 Jahren wurde er ausgewählt ein Stück für 'Uncontainable' ein Projekt des Königlichen Ballett Flandern zu choreografieren, so entstand 'Missing Pieces' für einen mehrteiligen Abend. 2013 nahm er am dritten Choreographic LAB bei DanceEast in England unter der Leitung von Jonathan Lunn teil. Jonas Vlerick kreierte auch für die Königliche Ballettschule in Antwerpen und für das Theatre de Meervaart in Amsterdam. Eines seiner Stücke wurde in der Niederländischen Botschaft in Mezedonien gezeigt. Beim Internationalen Valentina Kozlova Ballettbewerb gewann er 2015 die Goldmedaille für Tanz (in seiner eigenen Choreografie) und die Silbermedaille für Choreografie. 2016 gewann er im selben Wettbewerb die Bronzemedaille in der Kategorie "Zeitgenössisches Duett". Bei der Delattre Dance Company in Mainz choreografierte er 2017 'Social Instinct' und kreierte 'Solar Industries' für das Königliche Ballett Flandern sowie ein Ballett für Kinder 'When no one is watching', das im Februar 2019 wiederaufgenommen wurde. Seine Arbeiten bekamen in Tanzzeitschriften wie 'Dance Europe' und 'Dance Magazine Paris' sowie in Belgischen Zeitungen positive Kritiken. Für die BallettCompagnie Oldenburg kreiert er in der Spielzeit 2019/20 'Wild Hearts' und entwirft auch die Kostüme.

© Alain Honorez