Elvis Val

Elvis Val wurde in Bilbao / Spanien geboren und studierte an der John Cranko Schule in Stuttgart. Engagements führten ihn u. a. ans Victor Ullate Ballet in Madrid (1999 – 2001) sowie als Solist ans Staatstheater Wiesbaden (2001 – 2007) und die Staatsoper Hannover (2007 – 2015). Er tanzte u. a. in Werken von William Forsythe, Johan Inger, Nacho Duato, Stijn Celis, George Balanchine,
Inbal Pinto, Mauro Bigonzetti, Hans Van Mannen, John Neumeier, Niels Christie, Claude Brumachon, John Cranko, Auguste Bournonville und Victor Ullate.
Als Gast-Ballettmeister wirkte er u. a. für das Staatsballett Berlin, das Ballet de l’Opéra de Lyon, das Alonso King Lines Ballet, das Nationaltheater Mannheim, das Teatr Wielki Opera Poznan, das Béjart Ballet Lausanne, Basel Ballet, Aterballetto, die Deutsche Oper Berlin, das Staatstheater am Gärtnerplatz München, das Anhaltische Theater Dessau, die Dresden Frankfurt Dance Company, das Thüringer Staatsballett sowie Marameo Berlin.
2018 wurde ihm am Tanzloft Berlin der Ehrenpreis im Bereich Tanzpädagogik verliehen.

In der Spielzeit 19/20 zeichnet Elvis Val am Oldenburgischen Staatstheater für die Choreografie des barocken Doppelabends ‚Venus and Adonis‘/‚Dido and Aeneas‘ verantwortlich.


Venus and Adonis / Dido and Aeneas (Choreografie)