Kei Sugaya

Der Pianist Kei Sugaya wurde in Japan geboren und erhielt im Alter von fünf Jahren den ersten Klavierunterricht. Er begann sein Bachelor-Studium der Musikwissenschaften an der Tokyo University of the Arts, in dessen Rahmen er auch Klavierunterricht erhielt. Ergänzend nahm er an Meisterkursen von Igor Niconovich und Ludmila Plusinik teil. Nach seinem Abschluss arbeitete er bereits in Japan als Pianist u. a. bei Oper-Galakonzerten, als Korrepetitor und Klavierlehrer. Außerdem hatte er zu dieser Zeit schon zahlreiche Chorstücke und Musik für Theaterstücke komponiert.
2017 kam Kei Sugaya nach Deutschland und begann sein Master-Studium im Fach Musiktheaterkorrepetition bei Prof. Karl Heinz Knobloch an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden, in dessen Rahmen er sowohl bei Prof. Olaf Bär Liedduo-Unterricht als auch bei Prof. Bernhard Hentrich Alte-Musik-Unterricht erhielt. Gleichzeitig sammelte er u. a. an der Semperoper Dresden umfangreiche Erfahrung als Korrepetitor in den Produktionen ‚Rigoletto‘ und ‚Die Zauberflöte‘ und begleitete Meisterkurse von Brigitte Fassbaender, Roberto Scandiuzzi und John Norris an der Semperoper. Außerdem übernahm er an der Staatsoperette Dresden in der Spielzeit 2018/19 die Korrepetition für die erfolgreiche Produktion der Uraufführung ‚Der Mann mit dem Lachen‘. Im Sommer 2019 wurde er als Korrepetitor für das Kunstfest ‚Grasse au Pays des Merveilles‘ nach Grasse (Frankreich) eingeladen.
Seit der Spielzeit 2019/20 ist er als Solokorrepetitor am Oldenburgischen Staatstheater engagiert. Im September 2020 wirkte er im Mozart-Programm von K1 als Solist mit. Die NWZ würdigte sein Spiel in diesem Zusammenhang mit den Worten „perlend leicht gespielt”. In der Spielzeit 20/21 übernimmt er zudem die Musikalische Leitung sowie den Klavierpart von ‚Zarah 47‘.