Franziska Stuhr

Franziska Stuhr wurde 1993 in Tübingen geboren. Nach ihrem Abitur mit Schwerpunkt Musik assistierte sie am Düsseldorfer Schauspielhaus und begann kurzzeitig ein Komparatistik-Studium an der FU Berlin, um dann ab 2014 am Mozarteum in Salzburg Regie zu studieren. Ein Auslandssemester führte sie 2016 nach Barcelona ans Institut del Teatre, wo sie zwei Inszenierungsprojekte auf Spanisch realisierte. Mit ihren Inszenierungen war sie zum Furore Festival Ludwigsburg ("Bonjour Tristesse") und zum UWE-Festival an der Theaterakademie August Everding in München ("Und jetzt: Die Welt!") eingeladen.
Nach ihrem Studium assistierte sie am Oldenburgischen Staatstheater. Dort entstanden in der Spielzeit 2018/2019 das Solostück "Scherbenpark" und ihre Diplominszenierung "Die Mitte der Welt". In der Spielzeit 2019/2020 wird sie am Oldenburgischen Staatstheater "Eine lacht, eine weint, eine bleibt" und "Über meine Leiche" inszenieren.
Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet sie mit der Schauspielerin Rebecca Seidel. Franziska Stuhr ist Teil des ensemble-netzwerks.

© Heide Prange