Shao-Chia Lü

Seit 2010 ist Shao-Chia Lü Direktor und Chefdirigent des Taiwan National Symphony Orchestra. Durch seine kreative Programmgestaltung und seine Konzerte auf höchstem musikalischem Niveau hat das Orchester für zunehmendes internationales Aufsehen und Interesse gesorgt, nicht nur auf seiner ersten Chinatournee 2012 und bei seinen vier Japantourneen, sondern auch auf seinen Europa-Tourneen 2013 und 2017 sowie bei seinen Gastspielen in Nordamerika 2016 und 2019. Im Frühjahr 2020 wird das Orchester erneut in Europa gastieren. Von 2014 bis 2017 war Shao-Chia Lü zudem Chefdirigent des Sønderjyllands Symfoniorkester in Sønderborg (Dänemark). Sein Debüt als Konzertdirigent hatte er 1994 mit den Münchner Philharmonikern. Seitdem leitete er wiederholt führende europäische Orchester, wie etwa das Orchestra Sinfonica di Santa Cecilia Rom, die Osloer Philharmoniker, die norwegischen und schwedischen Radioorchester, die Göteborger Symphoniker, das Philharmonische Orchester Helsinki, das Royal Liverpool Philharmonic, das Bournemouth Symphony Orchestra, das Orchestre National de France, das Orchestre National d’Ile de France, das SWR Symphonieorchester Stuttgart, das Frankfurter Museumsorchester, die Dortmunder und Magdeburger Philharmoniker. In den letzten Jahren ist Shao-Chia Lü verstärkt in Asien tätig. Aufsehen erregten seine Debüts beim China Philharmonic, Shanghai Symphony, Shenzhen Symphony und beim Hong Kong Philharmonic Orchestra. Im August 2017 dirigierte er mit großem Erfolg mehrere Aufführungen von Tristan und Isolde – einer Koproduktion u. a. mit dem Festspielhaus Baden-Baden – in Beijing. Daneben leitete er u. a. das NHK Symphony Orchestra, das Tokyo Metropolitan und New Japan Philharmonic , sowie das Seoul Philharmonic und das KBS Symphony Orchestra in Südkorea. 1995 begann er seine Opernkarriere als Erster Kapellmeister an der Komischen Oper Berlin. Zahlreiche Gastdirigate schlossen sich an, wie z. B. an der English National Opera, dem Théâtre de la Monnaie in Brüssel, den Opernhäusern von Frankfurt, Hamburg und Stuttgart sowie an der Deutschen Oper Berlin. Des Weiteren ist Shao-Chia Lü ein gern gesehener Gast an der Oper Göteborg. 1998 übernahm er die Position des Generalmusikdirektors am Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz sowie am Theater der Stadt Koblenz. Von 2001 bis 2006 war er Generalmusikdirektor der Staatsoper Hannover. Im Sommer 2004 erhielt er mit dem Ensemble der Staatsoper Hannover internationale Anerkennung für die Aufführung von ‚Pelléas und Mélisande‘ bei den renommierten Festivals in Wien und Edinburgh. Shao-Chia Lü stammt aus Taiwan. Seine musikalische Ausbildung in Taipeh, später an der Indiana University in Bloomington/USA und an der Hochschule für Musik in Wien, wurde u. a. von drei wichtigen 1. Preisen bei renommierten internationalen Dirigentenwettbewerben (Besançon, Trento, Amsterdam) gekrönt.