Thomas Hall

Der amerikanische Bariton begann seine Musikerkarriere als Hornist und beschloss erst im Alter von 27 Jahren, Sänger zu werden. Seine ersten Rollen sang der Finalist des Chester Ludgin Verdi Bariton-Wettbewerbs im Verdifach:  Germont in ‚La Traviata‘, Don Carlo in ‚Die Macht des Schicksals‘, Posa in ‚Don Carlo‘ und Carlos in ‚Ernani‘. Sein Europadebüt gab er 2012 als Telramund (‚Lohengrin‘) in Savonlinna, wo er auch als Fliegender Holländer auf der Bühne stand. Seitdem tritt er in ganz Europa auf, sowie in Seoul, Hong Kong und Sydney. Dabei singt er neben dem Wagner- und Straussfach – Telramund, Kurwenal, Wotan/Wanderer sowie Jochanaan, Orest und ‚Feuersnot‘ – auch Abimilech aus ‚Samson und Dalila‘ oder Scarpia (‚Tosca‘). Eine große Leidenschaft hegt Thomas Hall zudem für den Konzertgesang und hat ebenso Beethovens 9. Sinfonie und Mendelssohns Oratorien wie Brahms ‚Deutsches Requiem‘, Puccinis ‚Messa di Gloria‘ und Vaughan Williams ‚Sea Symphony‘ im Repertoire. In der Spielzeit 2018/19 gibt er als Wanderer in ‚Siegfried‘ sein Oldenburg-Debüt.  

In der Spielzeit 18/19 ist Thomas Hall zu erleben in:
Siegfried