Michael Porter

Der junge amerikanische Tenor erhielt seine musikalische Ausbildung an der Indiana University. Er ist Preisträger des Regional Encouragement Awards der MONC (Metropolitan Opera National Council Northwest Region) und des Barbara and Stanley Richman Awards.
In den Young Artist Programmes der Opera Theatre St. Louis und der Seagle Music Colony sammelte der junge Sänger erste Bühnenerfahrungen. 2013 debütierte er als Brighella in ‚Ariadne auf Naxos‘ an der Fort Worth Opera, weitere Gastengagements in den USA führten ihn als Count Ivrea in ‚Un giorno di regno‘ zum Glimmerglass Festival und als Chevalier de la Force in ‚Dialogues des Carmélites‘ nach St. Louis. Nach einer Spielzeit am Opernstudio Frankfurt ist Michael Porter seit 2015 festes Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, wo er u.a. als Erscheinung des Jünglings in ‚Die Frau ohne Schatten‘, Brighella in ‚Ariadne auf Naxos‘, Steuermann in ‚Der fliegende Holländer‘, Hylas in ‚Les Troyens‘ und als Don Ottavio in ‚Don Giovanni‘ zu hören ist sowie als Pedrillo in ‚Die Entführung aus dem Serail‘ und als Ferrando in ‚Cosí fan tutte‘.
In den letzten Spielzeiten ergänzte Michael Porter sein Repertoire mit Tamino in ‚Die Zauberflöte‘ und Andres in ‚Wozzeck‘. Gastspiele führten ihn als Knappe in ‚Parsifal‘ unter Daniel Barenboim an die Staatsoper Berlin und als König in der UA ‚Tonguecat‘ an die Staatsoper München. Im Sommer 2018 gab er bei den Salzburger Festspielen in der Neuproduktion von ‚Die Zauberflöte‘ als Monostatos ein überaus erfolgreiches Debüt. Ende 2019 sang er mit dem Spanischen Nationalorchester in Madrid unter David Afkam den Tenorpart in Mozarts Requiem, als 2. Jude in ‚Salome‘ wird er an der Mailänder Scala sein Hausdebüt geben. Am Oldenburgischen Staatstheater ist er als Ernesto in ‚Don Pasquale‘ zu erleben.