Leonardo Lee

Der südkoreanische Bariton Leonardo Lee wurde 1987 in Busan geboren und absolvierte sein Studium an der Sejong Royal Universität in Seoul. Anschließend studierte er an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover, wo er mit dem Master „Oper“ und dem Konzertexamen bei Prof. Dr. Peter Anton Ling und Prof. Paul Weigold abschloss und Meisterkurse u. a. bei Leo Nucci, Brigitte Fassbaender und Roman Trekel besuchte.

Leonardo Lee ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, darunter die „Osaka International Opera Competition“, der Internationale Gesangswettbewerb „Anneliese Rothenberger“, die „Renata Tebaldi Voice Competition“ in San Marino sowie die „CBS Broadcasting Singing Competition“ in Seoul.

Am Opernhaus Seoul sang er u. a. Guglielmo in ‚Così fan tutte‘, Ford in ‚Falstaff‘, Marcello in ‚La bohème‘, Demetrius in ‚A Midsummernight’s Dream‘ sowie die Titelrolle von ‚Don Giovanni‘.

Im Sommer 2017 trat Leonardo Lee bei der Open-Air-Produktion von
‚La bohème‘ des NDR im Maschpark Hannover auf, die im Fernsehen übertragen wurde. In der Saison 2016/17 debütierte er im Großen Saal des Leipziger Gewandhaus als Guglielmo in Mozarts ‚Così fan tutte‘ und als Falke in Johann Strauß’ ‚Die Fledermaus‘, außerdem gastierte er am Theater Kiel als Mandarin in Puccinis ‚Turandot‘.

Leonardo Lee pflegt eine rege Konzerttätigkeit in Deutschland, Italien, Rumänien, Estland, der Schweiz, Österreich, Korea und Japan.

In der Saison 2017/18 war er u. a als Graf Monterone in ‚Rigoletto‘ am Oldenburgischen Staatstheater und Staatstheater Osnabrück sowie als Graf Dominik in ‚Arabella‘ am Theater Kiel zu hören.
2018/19 kehrt er als Graf Monterone ans Oldenburgische Staatstheater zurück und wird dort auch als Alberich in ‚Siegfried‘ zu hören sein.

In der Spielzeit 18/19 ist Leonardo Lee zu erleben in:
Siegfried