Lester René González Álvarez

Lester René González Álvarez wurde 1990 in Kuba geboren und erhielt seine Ausbildung unter anderem an der Academia de Danza „Belin Cabrillo“ in Santander, Spanien, am Real Conservatorio Profesional de Danza „Mariemma“ in Madrid, Spanien und von 2009-2012 an der Palucca Schule in Dresden. Weiterführend nahm er an verschiedenen klassischen sowie zeitgenössischen Workshops bei William Forsythe, Amanda Miller, Francia Russel und anderen teil. Bühnenerfahrungen sammelte Lester René González Álvarez bereits an der Semperoper Dresden, wo er in der Produktion 'Coppelia', in der Choreographie von George Balanchine und dem 'Junge Choreographen' Abend in der Spielzeit 2011/12 zu sehen war. Von 2012-2014 war Lester René González Álvarez als Ensemblemitglied des Tanztheaters Bronislav Roznos am Volkstheater Rostock engagiert. Seit der Spielzeit 2014/15 ist er Tänzer in der BallettCompagnie Oldenburg und arbeitete bisher mit Antoine Jully und Ashley Page. Weiterhin war Lester René González Álvarez zu sehen in Choreografien von Bill T. Jones, Lar Lubovitch, Alwin Nikolais, Martin Schläpfer, Félix Blaska, Eleonora Fabrizi, Raphael Hillebrand und Floriado Komino. Als Choreograf gab er im November 2017 sein Debut mit 'From the Lighthouse' als Teil des Ballettabends 'Drei Generationen' im Kleinen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters. Bei der Eröffnungsgala des 27. Korean Dance Festival trat er im August 2018 im Cheongju Arts Center in Südkorea in Antoine Jullys 'Is this it?' auf. Im Rahmen des Programms 'Mehr Bewegung', das die BallettCompagnie Oldenburg für Laien anbietet unterrichtet er in der Spielzeit 2018/19 die Modern Dance Class und assistiert Antoine Jully beim Mehrgenerationen-Tanzclub.