Laura Cristea

Laura Cristea wurde in Cluj-Napoca in der Provinz Transsylvanien in Rumänien geboren. Sie absolvierte ihre tänzerische Ausbildung in London an der English National Ballet School und der Rambert School for Ballet and Contemporary Dance und machte abschließend einen Master of Arts für Tanz und Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. Außerdem hat sie einen Bachelor in Economical Management von der Lucian Blaga Universität in Sibiu, Rumänien und mit Auszeichnung einen Bachelor of Arts in Klassischem und Zeitgenössischen Tanz von der Universität Kent, Großbritannien. Als Tänzerin war sie am Sibiu Ballet Theatre in Rumänien engagiert, bevor sie 2012 für eine Saison am Badischen Staatsballett tanzte u. a. im ‚Schwanensee‘ von Christopher Wheeldon und in ‚Der Nussknacker‘ von Youri Vamos sowie in ‚Giselle‘ von Peter Wright. Von 2013-2018 war sie beim BallettVorpommern unter Vertrag und tanzte zahlreiche Hauptrollen in Balletten von Ralf Dörnen: u. a. Klara-Marie in ‚Der Nussknacker‘, Kitty in ‚Anna Karenina‘, Henriette in ‚Casanova‘, Porgy and Bess in ‚Rhapsodie in Gershwin‘, die Auserwählte in ‚Le Sacre du Printemps‘ und in den TanZZeiT-Choregrafien von Bryan Arias, Leslie Telford, Brigel Gjoka und Maura Morales. Seit Beginn der Spielzeit 2018/19 ist sie Ensemblemitglied der BallettCompagnie Oldenburg.