Teemlich beste Frünnen/ Ziemlich beste Freunde

Komödie nach dem gleichnamigen Film von Éric Toledano und Olivier Nakache
für die Bühne adaptiert von René Heinersdorff
Niederdeutsch von Christiane Ehlers und Cornelia Ehlers

Nach dem großen Erfolg des gleichnamigen Kinofilms eroberte die Geschichte über zwei ungleiche Freunde sehr schnell auch die Theaterbühnen. Im Staatstheater ist nun die Niederdeutsche Erstaufführung dieser außergewöhnlichen und berührenden Begegnung zu erleben. Der wohlhabende Philippe ist seit einem Paragliding-Unfall querschnittsgelähmt. Seinen Lebensmut hat er dennoch nicht verloren, denn sein Reichtum ermöglicht ihm eine gute Versorgung mit Angestellten und privaten Ärzten. Gerade als er einen neuen Pfleger sucht, stellt sich der vorbestrafte Kleinkriminelle Driss vor. Er benötigt lediglich eine Unterschrift als Bestätigung für das Arbeitsamt, um von dort Unterstützung zu erhalten und ist sicher, dass er eine Absage bekommen wird. Philippe aber ist beeindruckt, weil Driss kein Mitleid mit ihm hat und sich sogar über seine Situation amüsiert. Überraschend und auch ein wenig widerwilliger hält Driss die Arbeitsstelle auf Probe. Nach und nachkrempelt er das Leben des gutsituierten Philippe um und zwischen beiden entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft, die für beide eine ungeahnte Bereicherung bedeutet.
Alexander Prince Osei wird die Rolle des Driss verkörpern und ihr den unverwechselbaren energiegeladenen Charakter verleihen, der den Oldenburger*innen bereits aus anderen Schauspielproduktionen bestens bekannt sein dürfte.

Besetzung

Regie: Ulf Goerges
Bühne und Kostüme: Carola Hoyer
Dramaturgie: Dorothee Hollender
Musik: Markus Rohde
Philippe: Jakob Dalin
Magalie: Melanie Lampe
Yvonne/Colette: Nadine Woinke
Antoine: Kevin Sandersfeld
Bewerber: Holger Schulz
Julien: Connor Girgsdies
Zwei Polizisten: Connor Girgsdies, Kevin Sandersfeld

Termine

Premiere — 06.12.2020

06.12. 18.00 Uhr
VVK ab: 03.11.

Spielstätte

Kleines Haus Anfahrt