BANDEN BILDEN – SICH UND ANDERE IN BEWEGUNG SETZEN

Alles nur Theater? Vieles, aber nicht Alles!
Denn um die Vorstellungen herum möchten wir einen Ort der Kunst, Kultur, Reflexion,des Ausprobierens und Verweilens schaffen. Hierfür hat sich, neben Kooperationen mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg, eine Bande aus Festivalteam und Studentinnen der Stiftung Universität Hildesheim zusammengefunden, um für und mit Euch diese vier Tage im Mai zu etwas ganz Besonderem zu machen. Hierfür findet Ihr gestaltete Räume, Angebote, sowie kleinere und größere Aktionen an all unseren Spielorten – und nicht nur das: Walkacts, eine Tandem-Partnerschaft im Mitgehprogramm und das Fahrradschiff verbinden die Spielorte und machen die Wege von Spielort zu Spielort so zu einer kommunikativen, sinnlichen und körperlichen Erfahrung.
Epizentrum der Ereignisse wird der Festivalcampus um Exerzierhalle und Kulturhalle am Pferdemarkt sein. Hier werden regionale Streetfoodstände Euch den leckersten Kaffee der Stadt und vegetarische Speisen der Extraklasse feil bieten, gibt es die Möglichkeit an Vorträgen und Diskussionsrunden teil zu nehmen, bekommst Du alle Infos um Vorstellungen,erarbeitete Themenkomplexe, kannst Vorstellungsbesuche reflektieren und findest vielleicht sogar eine*n neue*n Partner*in für die nächste Show, die Du Dir ansiehst.

Der Festivalcampus hat geöffnet:
DO 14.05. 16 — 22 UHR
FR 15.05. 12 — 22.30 UHR
SA 16.05. 12 — 20.30 UHR
SO 17.05. 12 — 18.30 UHR

THINKTANK

(theaterpädagogisches) Rahmenprogramm
PERFORMANCE-CONTAINER AUF DEM GELÄNDE DES theater wrede +

Nachgespräch mal anders (ab 14 Jahren)

DO 14.05. | 20.45 — 21.15 UHR THINKTANK ZU ‚I WISH I WAS A .JPG‘ VON LUISE MÄRZ
FR 15.05. | 21.15 — 21.45 UHR THINKTANK ZU “LET’S PLAY SHOWMASTERS” VON THE SHOWMASTERS


Keine Lust auf ein Standard-Nachgespräch? Die Thematik des Stücks lässt Dich nicht mehr los?Dann bist Du herzlich eingeladen, zur emotionalen Nachbereitung der Performances im Rahmen des Akademie-Programms auf dem Gelände des theater wrede + zu kommen. Wir treffen uns eine Viertelstunde nach Ende einer Performance im ThinkTank, um gemeinsam den Emotionen nachzuspüren, die uns auch nach der Performance nicht so einfach loslassen wollen. Jeder von uns hat unterschiedliche Erfahrungen mit dem spezifischen Thema und deshalb möchten wir hier einen Raum bieten, zu ergründen, wie wir individuell mit der Thematik umgehen können und wollen. Empfohlen wird die Teilnahme ab einem Alter von 14 Jahren.

Kinderworkshop (5 — 10 Jahre)

FR 15.05. | 15 — 16.30 UHR THINKTANK, PARALLEL ZU SCIENCE FIKTION FÜR LÄNDLICHE RÄUME VON “SYNDIKAT GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN“, THEMA ‚FLAUSEN‘
SO 17.05. | 15.30 — 17.30 UHR, PARALLEL ZUR PODIUMSDISKUSSION THEMA ‚BANDEN‘ |TREFFPUNKT 15 UHR IM THEATERCAFÉ DES HAUPTGEBÄUDES


Du bist eine neugierige Spürnase in Entdeckerlaune? Dann bist Du bei unseren spannenden Workshops für Kinder von 5 bis 10 Jahren genau richtig. Im ThinkTank des theater wrede + und Probenzentrum treffen wir uns, um zu entdecken, was das eigentlich ist und sein kann, dieses Theater. Während Eure Eltern sich Theater anschauen, haben wir die Möglichkeit, Theater selber zu machen! Spielerisch erschließen wir uns dieses weite Feld in einem Rahmen voller kreativer Formen und Ideen. Wer möchte, hat die Möglichkeit, die erarbeiteten Szenen im Anschluss an den Workshop vordem ThinkTank den Eltern, Großeltern, Geschwistern und allen, die sonst noch so da sind, zu präsentieren. Die Dauer des Workshops ist an die parallelen Veranstaltungen im Rahmen des Akademie-Programms angepasst, sodass ihr, liebe Eltern, Eure Kinder sorgenfrei bei uns für diese Zeit verweilen lassen könnt. Der Workshop wird während des Festivals zwei Mal jeweils mit unterschiedlichen Schwerpunkten stattfinden, sodass Ihr auch herzlich eingeladen seid,mehrmals teilzunehmen!

Themenworkshop für Jugendliche

SA 16.05. | 17 — 18 UHR THINKTANK, THEMA “DANSÖZ” VON TÜMAY KILINCEL
SO 17.05. | 14 — 15 UHR | TREFFPUNKT 14 UHR IM THEATERCAFÉ DES HAUPTGEBÄUDES DES OLDENBURGISCHEN STAATSTHEATERS | THEMA ‚THESE MAGNIGICANT BODIES‘ VON ‚ONCE WE WERE ISLANDS‘

Du hast nicht nur Lust auf Zuschauen und bist eher der praktische Typ? In unseren Workshops für Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren kannst Du selbst aktiv werden. Wir erarbeiten zusammen kurze Szenen und machen spannende Spiele und Übungen, die sich inhaltlich mit einer Performance im Rahmen des flausen + Banden!-Festivals beschäftigen. Dabeistehen Eure Ideen und Assoziationen zu diesem Thema im Mittelpunkt. Wer möchte, hat die Möglichkeit, die erarbeiteten Szenen im Anschluss an den Workshop dem bunt gemischten Festival-Publikum zu präsentieren. Der Workshop wird während des Festivals zwei Mal jeweils zu verschiedenen Themen stattfinden, sodass Ihr auch herzlich dazu eingeladen seid,mehrmals zum Workshop zu kommen!

Die Kunst des Zuschauens (ab 14 Jahren)

DO 14.05. | 18.30 — 18.45 UHR | THINKTANK FOKUS NICHT-VERSTEHEN
FR 15.05. | 19.30 — 19.45 UHR | THINKTANK FOKUS ÄSTHETISCHE WAHRNEHMUNG UND ERFAHRUNG


Zuschauen ist eine Kunst für sich. Aber was ist die Kunst des Zuschauens? Bei den kurzen Inputs für Zuschauende werden wir uns mit jeweils einem Aspekt der ‚Zuschaukunst‘ befassen, um zu ergründen, woher diese kommt, warum wir uns dieser bedienen (können) und wie wir diese gezielt einsetzen und hinterfragen können. Damit schärfen wir unsere Wahrnehmung kurz vor einer Performance. Wir legen den Fokus auf unsere Rolle als Zuschauende, um zu erfahren, was das überhaupt alles bedeuten kann ,Zuschauende*r zu sein. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn am ThinkTank auf dem Gelände des theater wrede + zu treffen. Empfohlen wird die Teilnahme ab einem Alter von 14 Jahren.

BE-GEGNUNGS-ZONE

BE-GEGNEN. Wann und wie BE-GEGNEN wir Menschen, Dingen und Einstellungen?Was und wem kann man alles BE-GEGNEN? Gibt es unterschiedliche Arten der BEGEGNUNG?Muss eine BE-GEGNUNG immer geplant sein?

Werde Teil unserer BE-GEGNUNGS-ZONE und BE-GEGNE bei einer Tasse Tee allem Möglichen: Anderen Menschen vom Festival, Ruhe vor anderen Menschen vom Festival, Couches, Teppichen, Farben, Schreibmaschinen, Leinwänden, Lichterketten, der Möglichkeit zum Ausdruck, zum Bilden neuer Visionen und zum allgemeinen Loslassen. In der BE-GEGNUNGS-ZONE in der Kulturhalle am Pferdemarkt kann alles dagelassen und viel mitgenommen werden.
Neben einer Teeaufgussstation und viel Plüsch, Flausch und Plausch, könnt ihr an verschiedenen Stationen Eure Meinung übers Festival dalassen und so den Raum aktiv mitgestalten. Ihr wollt eure BE-GEGUNGEN poetisch festhalten? Dann lasst ein paar Zeilen bei unsrer „Schreibmirwas Schreibmaschine“ da. Ihr habt was zu sagen und wollt, dasseure Stimme gehört wird? Dann nehmt Teil an dem Internationalen Installations Projekt Voices for identity und be-gegnet anderen Stimmen aus aller Welt, die über die Themen von Identität und Heimat sprechen.
Aktives IN- BE-GEGNUNG-TRETEN Ist eher euer Ding? Über den Tag hinweg finden offene Gesprächsrunden über die verschiedensten hochaktuellen Themen statt, bei denen jede Stimme gehört und in die Diskussion mit aufgenommen wird. Immer Nachmittags ab 14 Uhr werden die Gesprächsthemen und Zeiten in der Kulturhalle am Pferdemarkt bekanntgegeben. Auch gibt es hier die Möglichkeit Vorschläge für mögliche Gesprächsthemen miteinzubringen.

Am Freitag, den 15.05. um 14.30 Uhr starten wir eine große Gesprächsrunde über das Thema Heimat. Was ist Heimat für Dich? Ist Heimat ein Ort, ein Gefühl, oder doch die Menschen, die Dich umgeben? Wir wollen in einen Austausch treten, Heimatgespräche führen, und vielleicht sogar unsere gemeinsame Heimat in dieser BE-GEGNUNG finden. Wir freuen uns sehr darauf mit Euch die Zone mit vielen unterschiedlichen Arten der BE-GEGNUNG zu füllen!

FAHRRADSCHIFF

Festival-Shuttle der Extraklasse
FREITAG | SAMSTAG | SONNTAG

Lasst uns Banden knüpfen. Zarte und kraftvolle, denn Kraft braucht es, dieses Fahrrad zu bewegen! Und zwar die aller, die sich für diese gemeinsame Art der Fortbewegung entscheiden.
Für die Wege zwischen dem theater wrede +, dem Hauptgebäude des Staatstheaters und dem Festivalcampus an der Exerzierhalle bilden sich mit jeder Fahrt mit dem Fahrradschiff neue Banden. Zwischen den Vorstellungen wird es vom Freitag bis Sonntag die Möglichkeit geben, gemeinsam Fahrt aufzunehmen. Entworfen, erdacht und gebaut wurde das Fahrradschiff, das bis zu 16 Fahrende gemeinsam nutzen können, von dem Oldenburger Künstler Michael Olsen, in Zusammenarbeit mit der Kulturetage Oldenburg. Es besteht aus alten Fahrrädern, die einer Gliederkette gleich beweglich aneinanderhängen und gemeinsam durch die Muskelkraft aller angetrieben wird.
Lasst uns also auch den Weg zwischen den Vorstellungen zu einem einmaligen performativen Akt von Vertrauen, Kraft, Stadteroberung und Ausblick machen. Abfahrtszeiten erfahren Sie am Infopoint und dem Gästeservice. Halten Sie für die Teilnahme Ausschau nach den offiziell-inoffiziellen Haltestellen am Festivalcampus, dem theater wrede +und dem Haupthaus des Oldenburgischen Staatstheaters.

DIE UNABHÄNGIGE MATERIALSTATION

Hier bitte souverän stöbern

ZU ÖFFNUNGSZEITEN DES FESTIVALCAMPUS | KULTURHALLE AM PFERDEMARKT

Wie fing das alles an mit der Unzufriedenheit in Katalonien? Welche Rolle spielt Nationalismus in Unabhängigkeitsbewegungen? Wie organisieren sich Protestbewegungen im digitalen Zeitalter? Was hat das Schicksal der mosambikanischen Unabhängigkeitsbewegung FRELIMO mit der DDR zu tun? Was haben Post-Koloniale Denker*innen zu der Kolonialgeschichte zusagen? Wem sollte man mal so richtig gut zuhören? Die Performances der ‚Independence for…‘- Produktionen beschäftigen sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit dem Wunsch nach Unabhängigkeit.
Diese Materialsammlung richtet sich an alle, die aufgeschnappte Denkanstöße noch weiter füttern wollen. Egal ob man die Performances gesehen hat oder nicht: Neugierige Festivalbesucher*innen laden wir ein, noch mehr über die Bewegungen, Akteure und Hintergründe der Bewegungen in Katalonien und Mosambik zu erfahren.
Bei einer Tasse Tee kann aus verschiedenen Standpunkte über die Geschichten der Nationen geblättert und gestöbert werden. Unter anderem mit Material über die Recherche der Performenden, Artikel, Buchempfehlungen und genügend Raum zum sacken lassen. Die Materialstation kann zu den Öffnungszeiten des Festivalcampus besucht werden.

Der Weg zum Theater

Audiowalk
Wo setzt Du Dich am liebsten im Theater hin? Was machst Du wenn Dein*e Nachbar*in anfängt mit einem Bonbonpapier zu rascheln? Was ist das Peinlichste, was Dir als Zuschauer*in passieren kann? Was wäre Theater, wenn niemand zuschaut? Wir gehen zusammen vom Theater ins Theater.  Von einer Veranstaltung zur Nächsten. Wir haben viele Fragen an das und Gedanken zum Zuschauer*innen-Sein. Finde auf dem Weg zum Theater mittels eines Audiowalks heraus, was Du dazu denkst.

FR 15.05. | ca. 16.40 Uhr im Anschluss an ‚Syndikat gefährliche Liebschaften‘ vom theaterwrede + zu ‚ONCE WE WERE ISLANDS‘ im Spielraum des Staatstheaters
TREFFPUNKT: Foyer theater wrede +

SA 16.05. | ca. 17.40 Uhr im Anschluss an ‚Independence for All‘ von der Exerzierhalle zu ‚Überleben‘ im Kleinen Haus des Staatstheaters
TREFFPUNKT: Infopoint auf dem Festivalcampus vor der Exerzierhalle

SO 17.05. | ca. 15.40 Uhr
im Anschluss an ‚Independence for All‘ von der Exerzierhalle zu ‚ONCE WE WERE ISLANDS‘ im Spielraum des Staatstheaters
TREFFPUNKT: Infopoint auf dem Festivalcampus vor der Exerzierhalle

Get together under the umbrella
Du möchtest nicht alleine von Veranstaltung zu Veranstaltung gehen? We come together right under my umbrella. Wir laden Dich ein mit uns unter schicken Schirmen nach einer Aufführung zu einer anderen Aufführung zu gehen.

DO 14.05. | ca. 20.50 Uhr im Anschluss an Premiere ‚Independence for You‘ von der Exerzierhalle zu ‚The inter-cosmic anarchist vulvas manifesto‘ und ‚Love me – how wolves can change rivers‘ im Großen Haus des Staatstheaters
TREFFPUNKT: Infopoint auf dem Festivalcampus vor der Exerzierhalle

FR 15.05. | ca. 21.20 Uhr im Anschluss an ‚Zwischen den Säulen‘ vom Kleinen Haus des Staatstheaters zu ‚Lets play Showmasters‘ im theater wrede +
TREFFPUNKT: Haupteingang des Oldenburgischen Staatstheaters

SCHNICKSCHNACKSCHICKMACHSTATION

Moment mal! Hier fehlt doch noch was... Der Festivalglitzer? Die Festivalfriese? DasFestivaloutfit? Komm zur Schnickschnackschickmachstaton in die Kulturhalle am Pferdemarkt und werde das ganze Festival über fündig.

DAS flausen + BANDEN! MITGEH-PROGRAMM!

Dein(e) persönliche(r) Festival-Freund*in

DO 14. & FR 15.05. | AB 14 UHR
Anmeldung erbeten unter dramaturgie@staatstheater-ol.niedersachsen.de
oder Telefon 0441 222 5 130


Eine Kooperation mit der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg
Sie gehen gern ins Theater, wissen aber oft nicht, mit wem? Sie wünschen sich jemanden, um eine Aufführung gemeinsam anzuschauen – und vor allem: hinterher darüber zu sprechen? Das Erlebte auszutauschen? Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an uns – wir vermitteln Ihnen Ihre*n persönliche*n Festival-Freund*in!
Das flausen + BANDEN! Mitgeh-Programm organisiert für Sie Ihre*n individuelle*n und exklusive*n Tandem-Partner*in. Gemeinsam durchstreifen Sie das Festival, lassen sich hierhin und dorthin treiben und entdecken, was die zeitgenössische Theater- und Performance-Landschaft zu bieten hat. Dieser Service ist für Sie kostenlos, Ihre Partner*innen sind Studierende der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg. Sie tragen lediglich die Kosten für ihre eigenen Veranstaltungstickets.

Seien Sie schnell und sichern Sie sich Ihre(n) persönliche(n) Tandem-Partner*in: Wir bitten um Anmeldung unter 0441-2225-130 oder dramaturgie@staatstheater-ol.niedersachsen.de

Der Mitgeh-Service findet statt an den beiden Festivaltagen Donnerstag und Freitag,14. und 15.05., jeweils ab 14 Uhr. Die konkreten Zeiten und ihr persönliches gemeinsames Festivalprogramm machen Sie dann mit Ihrem/Ihrer Festivalfreund*in, der/die Sie gern berät,persönlich aus.Wir freuen uns auf Sie, Dich und Euch!

„WIE KLINGT DAS FESTIVAL?“

AB FR 15.05. | FOYER theater wrede +

fragt eine Studierendengruppe, die den Sound, die Vibrationen, den Vibe des Festivals und vor allem seiner Zuschauer*innen einfangen und in einem täglichen akustischen Kondensat verfügbar machen und zur Diskussion stellen.
Wir fangen während des Tages Klänge aller Spielstätten ein: innen, außen und umzu. Wir verdichten sie zu einer Soundscape des Festivals, welche als Klanginstallation am Folgetag erfahrbar wird. Wir nehmen die Klang- und Bedeutungssphären auf, welche wir durch unsere Anwesenheit bereits mit generieren, verarbeiten diese und geben sie als Feedbackloop in die Sphäre des Festivals zurück. An jedem Tag kommt eine weitere Schleife hinzu.
„Sie und ich, sowie alle näher oder ferner um uns herum sich aufhaltenden Klangquellen sind Klanghandelnde in unserem „Individualphonotop“ (Peter Sloterdijk). Handelnde, deren schierer Lebensvollzug, deren Ausführung vorgegebener Handlungen sich niederschlägt in vielen Auswirkungen auf ihre Umgebung: Auf gasförmige Atmosphäre, Partikelströme, Hitze und Kälteschwaden, Pulse und Stöße, Rütteln und Surren. Die Maschinen und Infrastrukturen, die Menschen und Tiere, Lautsprecheranlagen und Elektrizitätsnetze, die Gespräche und kleinen, sich räkelnden Bewegungen, all dies ergibt Klangsphären, kugelförmig sich ausbreitende Wellenfronten, die einander überlagern, abgestoßen und zurückgeprallt oder hungrig aufgesogen und abgedämpft werden.“ (Holger Schulze 2008: Bewegung, Berührung Übertragung – Einführung in eine historische Anthropologie des Klangs)

Leitung Volker Schindel und Arne Wachtmann (Uni Oldenburg)

ZEIT FÜR MANIFESTE

DO 14.05. | 14.30 UHR | theater wrede +
Im Eröffnungspaket zusammen mit ,Luise März' und Eröffnungskeynote

Musikstudierende der Uni Oldenburg unter der Leitung von Volker Schindel (Oldenburg) und Claudia Bühlmann (Wien) nehmen sich ‚Zeit für Manifeste‘ und rahmen das Festival mit sprech- und bewegungschorischen Erkundungen. In der Auseinandersetzung mit bereits existierenden politisch-künstlerischen Manifesten entwickelten sie eigene persönliche Manifeste und loten nun deren musikalisch-performative Potenziale aus. Der Arbeitsprozess: In zwei Workshops haben Studierende mit Claudia Bühlmann die Manifeste mit sprech- und bewegungschorischem Zugang kollektiv bearbeitet und die Inhalte zu einer Kernperformance verdichtet. Diese wurde im nächsten Schritt durch musikalische Statements anderer Studierender der Gruppe erweitert und zu der aktuellen musikalisch szenischen Form komponiert. Mit diesem Statement werden zugleich die Teilnehmenden des Festivals aktiviert und die Frage provoziert: „Was wollt Ihr?“
Diese Arbeit ist Teil des umfassenderen Gesamtprojekts ‚Zeit für Manifeste‘ (auch in Kooperation Dr. Cornelia Bartsch/Kulturgeschichte der Musik), welches am letzten Juni-Wochenende 2020 nach einer derzeit noch laufenden gemeinsamen Stückentwicklung in einer abendfüllenden Fassung in der Aula der Uni Oldenburg zur Aufführung gebracht wird.

Konzept, Regie, Musik Volker Schindel (Oldenburg) Konzept, Regie, Bewegungs- und Sprechchor Claudia Bühlmann (Wien) Performance und Musik Musikstudierende der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Diese Veranstaltungen finden im Rahmen des flausen+ BANDEN!-Festivals statt.

Mehr zum Festival »