HONNIG IN´N KOPP

von Hilly Martinek und Til Schweiger
für die Bühne bearbeitet von Florian Battermann
Niederdeutsch von Frank Grupe

„Es gibt [...] ein Happy End. Andererseits ist es ein trauriges Ende, das aber so schön ist wie die ganze Inszenierung. Großes Theater im Kleinen Haus: unbedingt angucken!" (Nordwest Zeitung)

Amandus Rosenbach ist an Alzheimer erkrankt. Seit seine Ehefrau Margarete verstorben ist, leidet er nicht nur unter dem Verlust, sondern zunehmend an Orientierungs- und Gedächtnisschwund und kann nicht mehr alleine leben. Kurzerhand soll er bei seinem Sohn Niko, dessen Frau Sarah und Tochter Tilda einziehen. Während die elfjährige Tilda überglücklich darüber ist, dass sie jetzt mit ihrem Großvater, den sie für den lustigsten Erwachsenen der Welt hält, zusammenwohnt, stellt diese neue Lebensgemeinschaft an Niko und Sarah ganz andere Anforderungen. Durch Belastungen im Beruf und Affären im Privatleben wird ihre Ehe schon seit geraumer Zeit einer harten Prüfung unterzogen. Nun stellt Amandus mit seiner Unberechenbarkeit den Alltag der Kleinfamilie noch mehr auf den Kopf und macht vor allem Sarah das Leben schwer. Als er das gemeinsame Gartenfest ruiniert und sogar die Sicherheit von Personen in Gefahr bringt, muss auch Niko den Tatsachen ins Auge sehen: Amandus braucht eine Vollzeitbetreuung im Altenheim. Tilda, die ihrem Großvater mit viel Verständnis und Einfühlungsvermögen begegnet, verurteilt die Pläne ihres Vaters und entführt ihren Opa kurzerhand auf eine aufregende Reise nach Venedig, wo Amandus mit seiner Frau einst so glücklich gewesen ist. 

Die deutsche Tragikomödie ‚Honig im Kopf‘ nach dem gleichnamigen Film von Til Schweiger und Hilly Martinek wurde 2016 im Schlosspark Theater Berlin uraufgeführt und von zahlreichen Bühnen auf den Spielplan gesetzt. Die Geschichte erzählt liebevoll von einer charmanten Großvater-Enkelin-Beziehung und konkretisiert das Thema Demenz auf eine amüsante, aber auch ernsthafte Art und Weise.

Video

Bilder

Besetzung

Regie: Ayla Yeginer
Bühne und Kostüme: Telse Hand
Licht: Arne Waldl
Dramaturgie: Dorothee Hollender
Amandus Rosenbach: Dieterfritz Arning
Tilda Rosenbach : Leonie Grote
Niko Rosenbach : Sven Gerstmann
Sarah Rosenbach: Nadine Woinke
Vivien : Hildburg Schreyer
Mit: Melanie Lampe/Lena Pflug/Sina Ewert/Andrea Spiekermann/Klaus Pflug/ Tammo Poppinga/Holger Schulz

Termine

Premiere— 04.11.2018

16.11. 20.00 Uhr
18.11. 15.00 Uhr
Derzeit ausverkauft
25.11. 18.30 Uhr
Derzeit ausverkauft
30.11. 20.00 Uhr
Derzeit ausverkauft
05.12. 20.00 Uhr
Derzeit ausverkauft
12.12. 20.00 Uhr
13.12. 20.00 Uhr
15.12. 20.00 Uhr
Derzeit ausverkauft
18.12. 20.00 Uhr
27.12. 20.00 Uhr
Derzeit ausverkauft
31.12. 15.00 Uhr

Dauer

120 Minuten

Spielstätte

Kleines HausAnfahrt