Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen

24.05.2018 | Exerzierhalle

Der Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen ist ein Format, in dem zu ausgesuchten Themen in einer lebendigen und dialogischen Weise Austausch und Verständigung stattfindet. Expert*innen werden auf dem Schwarzmarkt ihr Wissen zu bestimmten Fragen und Aspekten des Themas jeweils in einer halben Stunde vermitteln. An Einzeltischen sitzend, erwarten sie ihre Klient*innen, das Publikum. Dieses hat die Wahl: Das Privileg des Einzelgesprächs an dem geschäftigen Schalter für 1, – Euro zu erwerben oder doch lieber per Schwarzmarkt-Radio in ausgewählte Gespräche hineinzuhören. Die in den verschiedenen Schwarzmärkten aufgezeichneten Gespräche sind in einem Audio Archiv unter www.audio-archive.com abrufbar.
Der Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen ist das erfolgreichste künstlerische Projekt der Mobilen Akademie Berlin und wurde konzipiert von der Künstlerin und Dramaturgin Hannah Hurtzig. Er gastierte bereits in 12 Ländern. Im geschäftigen Treiben einer durchstrukturierten Raumarchitektur entsteht ein kollektiver Raum der Auseinandersetzung zu dem Themenkomplex „Die Migrationsgesellschaft und ich“. Die Stiftung Niedersachsen adaptiert das international erprobte Konzept und vergibt in Zusammenarbeit mit der Mobilen Akademie Berlin Lizenzen an interessierte Institutionen und Initiativen aus ganz Niedersachsen.
Das Oldenburgische Staatstheater ist der zweite Schwarzmarkt-Lizenznehmer. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Center for Migration, Education and Cultural Studies der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg statt. Buchen Sie ein Expertengespräch für 1, – Euro! Seien Sie für einen Abend Teil einer außergewöhnlichen Wissensgemeinschaft!

Eine Kooperation mit

Termine

24.05. 20.00 Uhr