Was ihr wollt

William Shakespeare

 

„An Shakespeares Plot orientiert sich das eher rudimentär, über weite Strecken wird wild variiert und improvisiert. Das garantiert ein hohes Maß an Unterhaltsamkeit und Spannung, alles wirkt sehr live und unvorhersehbar. (…) In Oldenburg präsentiert sich der Klassiker als Rock’n’Roller.” (Kreiszeitung)


Rauschhaftes Illyrien! Jeder ist verliebt, aber niemand weiß, wer der andere wirklich ist. Und mit der leidenschaftlichen Auflösung des Selbst droht der Verlust der eigenen Identität. Wer sind wir, wenn wir lieben? Ist der andere, was wir in ihm sehen? Formen nicht erst unsere Wünsche und Begierden die Wirklichkeit so, wie sie uns erscheint?

Nach einem Schiffsunglück verkleidet sich die junge Viola als Mann und begibt sich als „Cesario" in den Dienst des Herzogs Orsino. Dieser findet schnell Gefallen an seinem neuen Diener. Dessen außergewöhnliches Talent, sich in die Frauen hineinzuversetzen, soll dem Herzog dabei helfen, das Herz der Gräfin Olivia zu gewinnen. Olivia ihrerseits interessiert sich allerdings mehr für den „fremden jungen Boten" als für die Liebesbotschaften des Herzogs, während „Cesario" eigentlich selbst in seinen / ihren Herrn verliebt ist. Gleichzeitig schwärmen zwei weitere Verehrer für Olivia: der reichlich naive Ritter Sir Andrew, dem nebenbei eine finanzstarke Gattin sehr zupass käme und der strenge Haushofmeister Malvolio, der sich – neben der schönen Gräfin – nichts sehnlicher wünscht, als gesellschaftlichen Aufstieg und damit Weisungsbefugnis im Umgang mit seinen Widersachern. Ihr aussichtsloses Begehren wird zum Spielfeld für Olivias Onkel Sir Toby und ihre Dienerin Maria, auf dem diese ihre närrischen Streiche aushecken und die beiden Liebestrunkenen in die Irre führen. Als dann auch noch Violas /„Cesarios" Zwillingsbruder überraschend an der Küste Illyriens auftaucht, ist das Chaos perfekt und der Verrücktheit der Liebe sind keine Grenzen mehr gesetzt.

Video

Bilder

 
 

Besetzung

Bühne und Kostüme: Peter Schickart
Musikalische Leitung: Kat Kaufmann
Live-Musiker: Hajo Wiesemann
Licht: Sofie Thyssen
Dramaturgie: Marc-Oliver Krampe
Olivia: Lisa Jopt
Viola, Cesario: Agnes Kammerer
Orsino: Rajko Geith
Andrew: Pirmin Sedlmeir
Malvolio: Jens Ochlast
Feste, Der Narr: Maximilian Pekrul
Sebastian: Johannes Lange
Antonio: Yassin Trabelsi

Termine

Premiere — 29.11.2014

Dauer

210 Minuten

Spielstätte

Kleines HausAnfahrt

Kurzeinführung