Emilia Galotti

Gotthold Ephraim Lessing


Seit der ersten Begegnung ist der Prinz von Guastalla besessen von der Idee, die junge Emilia Galotti zu seiner Geliebten zu machen. Der verschlagene Kammerherr Marinelli soll ihm dabei helfen, Emilias bevorstehende Hochzeit mit dem Grafen Appiani zu vereiteln. Kurzerhand lässt er den Hochzeitszug überfallen und Emilia auf sein Lustschloss entführen. Fremder und gefährlicher als die machiavellistisch-erotischen Besitzansprüche des Prinzen erweist sich schnell das eigene Begehren, das nun unerwartet in Emilia erwacht. Adelige Dekadenz und hedonistische Willkür treffen auf die Konzeption bürgerlicher Wert- und Liebesvorstellungen. Zur gleichen Zeit trifft die ehemalige Mätresse des Prinzen, Gräfin Orsina, am Hof ein. Sie liebt den Prinzen noch immer und will ihn um jeden Preis zurückgewinnen.

Es ist die weibliche Begierde, die in Lessings berühmtem bürgerlichem Trauerspiel von 1772 die Katastrophe einläutet, woraus das Drama bis heute seine provokante Faszination bezieht. 

Bilder

 
 

Besetzung

Regie: Julia Wissert
Bühne und Kostüme: Sandra Materia
Musik: Arthur Mróz
Licht: Ernst Engel
Dramaturgie: Daphne Ebner
Emilia Galotti: Magdalena Höfner
Claudia Galotti: Nientje C. Schwabe
Odoardo Galotti: Thomas Ziesch
Hettore Gonzaga, Prinz von Guastalla: Johannes Lange
Marinelli: Pirmin Sedlmeir
Gräfin Orsina: Diana Ebert
Graf Appiani: Rajko Geith
Angelo: Yassin Trabelsi
Pirro, Camillo Rota: Sven Daniel Bühler

Termine

Premiere — 28.02.2015

Dauer

120 Minuten

Spielstätte

Kleines HausAnfahrt

Kurzeinführung