26.02.2016

Kooperation zwischen Staatstheater und Stadtmuseum

Zwei Mythen, zwei Kriegshelden, ein gemeinsames Thema – Flucht und Heimkehr nach dem Krieg


Zwei Überlebende des trojanischen Krieges und ihre anschließenden Irrfahrten sind derzeit Thema einer Ausstellung und eines Theaterstücks in Oldenburg. Am Staatstheater und im Stadtmuseum werden die Schicksale der beiden Kriegshelden Odysseus und Aeneas, die auf jeweils unterschiedlichen Seiten im Krieg um Troja gekämpft haben, beleuchtet.

Die ,Odyssee', die berühmte, zehnjährige Heimreise des griechischen Helden Odysseus, feiert am kommenden Samstag, dem 27. Februar, im Kleinen Haus ihre Uraufführung. Regisseur Tim Tonndorf, der bereits in der Spielzeit 14/15 die ,Ilias' (,Kampf um Troja') in der Exerzierhalle inszeniert hat, bringt nun das zweite, ebenfalls Homer zugeschriebene und ca. 700 v. Ch. verfasste Epos im Kleinen Haus auf die Bühne.

Gleichzeitig ist im Stadtmuseum Oldenburg eine Ausstellung mit Illustrationen zum ,Mythos Aeneis' zu sehen. Die ,Aeneis' wurde zwischen 29 und 19 v. Ch von dem römischen Dichter Vergil verfasst und berichtet über die Irrfahrten und die Flucht des Trojaners Aeneas aus dem brennenden Troja, der später einmal zum Stammvater der Römer werden sollte.

Besucher der Theatervorführung ,Odyssee' können unter Vorlage ihrer Theaterkarte die Ausstellung ,Mythos Aeneis' im Stadtmuseum zum ermäßigten Preis von 1,50 Euro besuchen. Umgekehrt erhalten Besucher der Ausstellung unter Vorlage ihrer Eintrittskarte an der Theaterkasse 10 % Rabatt auf Vorstellungskarten für die Produktion ,Odyssee'.

Die Premiere der ,Odyssee' ist bereits ausverkauft. Weitere Vorstellungen finden am 06., 12., 16., 23. und 30. März im Kleinen Haus statt.