Das Haus auf Monkey island

Uraufführung
von Rebekka Kricheldorf

Und da sind vor allem vier gute Schauspieler, die nachdenklich machendes Theater liefern." (Nordwest Zeitung)

Das Stück und seine Oldenburger Inszenierung eröffnen einen spannenden Blick in die smarte Zukunft [...] Alle Rollen sind bestens besetzt. Entsprechend angetan war das Publikum [...]" (radiobremen.de)

Kricheldorf verfügt über einen in den besten Momenten schneidenden Humor, der immer wieder für kluge Pointen gut ist." (kreiszeitung.de)

 

Die Wissenschaftler*innen Ann, Hannes, Kristina und André haben einen neuen Job angenommen: Sie sollen eine aggressive Konsumenten-Verführungsstrategie für ein neues Produkt entwerfen, wofür das menschliche Belohnungszentrum manipuliert und tief verwurzelte Ängste und Sehnsüchte geschürt werden müssen. Um die allerbesten Arbeitsbedingungen zu haben, werden sie an einen luxuriösen Ort geflogen: Nach Monkey Island, wo nur ein einziges Haus steht. Während die vier hochbezahlten Wissenschaftler*innen ihre perfide Strategie entwerfen, kommen sie sich auch persönlich näher. Abends erzählen sie sich Geschichten aus ihrem Leben, die Art biografische Anekdoten, die man preisgeben kann, ohne vor den anderen schlecht dazustehen. Doch nach und nach entdecken sie im Haus immer mehr Seltsamkeiten: Warum liegen plötzlich Anns Lieblingschips im Küchenschrank? Warum gibt es in der Videothek ausschließlich Filme mit schönen, weizenblonden Protagonistinnen, Hannes’ bevorzugtem Frauentypus? Warum kommt ständig der Song im Radio, den André vor fünf Jahren immer mit seinen Kumpels gehört hat?

„Das Haus auf Monkey Island“ ist mit Unterstützung durch das Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) in Delmenhorst entstanden. Die Autorin Rebekka Kricheldorf verbrachte im Rahmen eines Fellowships mehrere Monate als „Writer in Residence“ am HWK. Dort konnte sie in intensivem Austausch mit den anderen Fellows, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der unterschiedlichsten Disziplinen, ihre Ideen zum Stück diskutieren und reflektieren sowie kundigen Rat einholen.
Das HWK, ein Institute for Advanced Study, ist eine Stiftung der Bundesländer Bremen und Niedersachsen und der Stadt Delmenhorst. Seit 1997 ermöglicht das Institut seinen Fellows, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus aller Welt, mehrmonatige Aufenthalte zur Arbeit an selbstgewählten Projekten in einer neuen, inspirierenden Umgebung. Neben den wissenschaftlichen Fellowships bietet das HWK auch Aufenthalte für bildende Künstlerinnen und Künstler sowie Autorinnen und Autoren, so beispielsweise Rebekka Kricheldorf.

Video

Bilder

 

Besetzung

Bühne und Kostüme: Thea Hoffmann-Axthelm
Video: Stefan Bischoff/ Kevin Graber
Musik: Fabian Kalker
Dramaturgie: Anna-Teresa Schmidt
Licht: Arne Waldl
Hannes: Thomas Birklein
Kristina: Caroline Nagel

Termine

Premiere — 23.02.2019

04.05. 20.00 Uhr
Zum letzten Mal in dieser Spielzeit:
29.05. 20.00 Uhr

Dauer

90 Minuten

Spielstätte

Kleines Haus Anfahrt

Kurzeinführung