THEATERCLUB
— Für alle interessierten Menschen der Stadt und der Region

Der Prozess des Theatermachens, die Zeit des Ausprobierens, „die Probe“, bleibt lange der Öffentlichkeit verborgen: Hinter verschlossenen Türen experimentiert der Theaterclub in verschieden zusammengestellten Kollektiven, die mit Fokus auf Körperarbeit und Improvisation nach einer eigenen Theatersprache und Ästhetik des Spielens suchen. Die Probe wird mit jedem Treffen neu betrachtet: Wie beginnt ein Probenprozess, wie wird mit Unterbrechungen umgegangen und wie wichtig sind Wiederholungen? Wie können Freiräume des Imaginierens gefunden werden? Eingebunden in Ensembles werden die Spieler*innen neue mögliche Welten erkunden und Gegebenes hinterfragen, verwerfen und neu erfinden. Geprobt wird intensiv. Das bedeutet Arbeit an sich selbst, Arbeit und Auseinandersetzung mit anderen, und bietet die Möglichkeit der Verwandlung und Neuinterpretation. Die Spieler*innen müssen sich stets aufs Neue der Begegnung stellen, sie müssen beobachten, reflektieren und lernen. Sie begeben sich in immer neue Situationen, hören einander zu und fangen an, sich über die eigene Vorstellungskraft zu bewegen. Theaterkunst entsteht … die Probe kommt zur Aufführung, zur ‚Ex_Position‘  auf den Bühnen des Theaters.

Premieren ab voraussichtlich APRIL 2021

Folgende Theatermacher*innen, Theaterpädagog*innen, Regisseure und Schauspieler*innen leiten die Clubs:
Brit Bartuschka, Dorothee Emsel, Merit Haake, Nora Hecker-Wiezorek, Dorothee Hollender, Lina Joost-Krüger, Hatice Karagöl, Hanna Puka, Mareike Schulz, Rebecca Seidel, Lina Thölking; Paris Deuter, Christoph Festner, Alexander Goretzki, Fabian Kulp, Arne Rodi, Klaas Schramm, Johannes Schumacher
Künstlerische Gesamtleitung:
Dorothee Emsel, Lina Joost-Krüger, Hanna Puka