Luise März

I wish I was a .jpg

[Es ist ruhig, von Zeit zu Zeit weht ein leichter Wind, irgendwo singt ein Vogel ziellos vor sich hin---ich sitze am Rand eines Springbrunnens---mein Blick verliert sich im sprudelnden Wasser der Fontäne]

Splash

Splish

Splash

Splish

Splash

....

....

[Nebel legt sich über das Bild]

I wish I was a .jpg

Die Performance ‚I wish I was a. jpg‘ setzt sich mit Melancholie und Dauerschlaf auseinander und geht der Frage nach, inwiefern sie als Formen der Selbstfürsorge konstitutiv werden können.
[Nach und nach geht das Licht auf der Bühne an.]
Die Melancholie, welche einen Gegenpol zu Tatkraft, Belastbarkeit und Zukunftsoptimismus bildet, ist dabei in ihrer handlungshemmenden Dimension des Dahinplätscherns formgebend für die Performance.
[......]
In “I wish I was a. jpg” befinden wir uns in einer Parallelwelt, zwische Wachsein und Schlaf ---Is it all just a dream??
‚I wish I was a .jpg‘ findet im Rahmen der Reihe deBühne des Theaterhaus Hildesheim statt.


Gefördert von: Friedrich Weinhagen Stiftung, Studentenwerk Ost, Regionalrat Ost, Landschaftsverband Hildesheim und EVI Energieversorgung Hildesheim. Radio Tonkuhle ist Medienpartner der deBühne. Die deBühne wird gefördert durch die Stiftung Niedersachsen, das Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Stadt Hildesheim.

Dieses Gastspiel findet im Rahmen des flausen+ BANDEN!-Festivals statt.

Mehr zum Festival »

Eine Performance von Luise März

Graphic Design: Martin Menso

Sound: Carolina Brinkman

Team:  Julia Buchberger, Maximilian Reiniger,  Sebastian Jungmann

Technische Betreuung: Friederike Hänsel

Termine

14.05. 14.30 Uhr
14.05. 19.00 Uhr

Dauer

60 Minuten

Genre: Performance

Spielstätte

theater wrede+ Anfahrt