Ludwig van Beethoven: Trio op. 11 B-Dur (‚Gassenhauer-Trio‘)

In seinem 1789 entstandenen Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier zieht der noch junge Beethoven alle Register seines fulminanten Könnens und lässt die drei so unterschiedlichen Instrumente mal im musikalischen Wettstreit, mal in nahezu symbiotischer Harmonie all ihre klanglichen Stärken ausspielen.

Mächtig auftrumpfend verschafft sich das Trio zu Beginn Gehör. Dann aber entfaltet es gerade im spannungsvollen Gegensatz von klanglicher Wucht, schwelgerischer Kantilene und energiegeladener Virtuosität seine besondere Kraft. Konträre Klangwelten beschwört der zweite Satz herauf, der in großer Innerlichkeit kurzfristig in melancholisch dunkle Sphären führt. Abschließend jedoch bricht sich erneut überschäumende Lebensfreude Bahn: In seinen Variationen über einen zeitgenössischen Opern-Hit lässt der Komponist Witz und Humor freien Lauf, wobei natürlich auch eine gehörige Portion Beethoven’schen Eigensinns nicht fehlen darf.

 

Video

Mit

Josefa Zalud – Klarinette

Elena Tomarchio – Violoncello

Hana Lee – Klavier

Termine

5. März 2021, ab 20 Uhr

Sätze

1. Allegretto con brio

2. Adagio

3. Allegretto. Thema mit Variationen