Keine Panik!

von Marc Becker
ab 9 Jahren

„In 75 pausenlosen Minuten verzaubert nicht nur Gabi den scheinbar furchtlosen Waldi und andersrum. Nicht nur die beiden rühren selbst den Meister der Angst fast zu Tränen: Alle drei bescheren dem Publikum ein schaurig-schönes Theatervergnügen. Dafür gab es tosenden Applaus.“ (Nordwest Zeitung)

Früher, als die Menschen eigentlich noch Tiere waren, war Angst eine praktische Sache. Wenn etwa plötzlich ein Bär um die Ecke bog, fing das Herz rasend schnell zu schlagen an, die Atmung erhöhte sich und der Körper begann zu schwitzen. Mittels dieser Körperreaktionen entwickelten unsere Vorväter und -mütter ungeahnte Kräfte oder konnten blitzschnell davonrennen. War es dafür zu spät, verfielen sie mit bleichem Gesicht in Schockstarre, sodass der Bär denken musste, sie wären krank und hochansteckend. Ohne Angst wäre die Menschheit wahrscheinlich längst untergegangen. Für Peter Panikakis ist Angst nur ein peinliches Relikt aus grauer Vorzeit. Überhaupt gibt es zahlreiche Aspekte der menschlichen Entwicklung, die ihm sehr fragwürdig erscheinen. Warum etwa kann sich Peter Panikakis bei Panflötenmusik entspannen, während dies für andere der reinste Horror ist? Am Beispiel von Gabi, der amtierenden Angstweltmeisterin, will er zeigen, wie man ein vollkommener Mensch werden kann. Doch noch hockt Gabi hinter der Bühne und traut sich nicht aufzutreten. Und daran ist nicht nur das Lampenfieber schuld. Denn was keiner weiß: Gabi ist gar kein Mensch. Sie ist ein Hase. Oder besser gesagt: Ein Angsthase. Dabei wäre sie nur zu gerne ein echter und vor allem angstfreier Mensch. Ob Waldi ihr helfen kann? Waldi war mal ein Hund und hat sich noch nie vor irgendwem oder irgendwas gefürchtet.
In seinem neuen Stück lotet Marc Becker die verschiedenen Aspekte der Angst aus. In einer Art theatraler Verhaltenstherapie konfrontiert er Figuren wie Publikum mit den Auslösern der Angst. Abhauen gilt nicht, Augen auf und durch ist die Devise.

Video

Bilder

 

Besetzung

Regie: Marc Becker
Bühne und Kostüme: Sandra Münchow
Musik: Johannes Winde
Dramaturgie: Matthias Grön
Theaterpädagogik: Dario Köster
Peter Panikakis: Tobias Schormann

Termine

Premiere — 06.09.2019

21.09. 18.00 Uhr
01.10. 10.30 Uhr
02.10. 10.30 Uhr

Dauer

75 Minuten

1 Stunde 15 Minuten, keine Pause

Spielstätte

Exerzierhalle Anfahrt