Kasimir un Karoline

Ödön von Horváth

Niederdeutsch von Annegret Peters


„Die Darsteller laufen in dieser an Personen- und Szenenwechseln reichen Inszenierung zu großer Form auf. Jeder für sich füllt seine Rolle perfekt aus, das Ergebnis ist eine überragende Ensembleleistung. (...) Die knapp zweistündige Vorstellung verging wie im Flug. Das großartige Ensemble der August-Hinrichs-Bühne erntete minutenlangen, begeisterten Applaus.”
(Nordwest Zeitung)


Germanisten sagen, „eigentlich“ sei ein Wort, das man im Satz eigentlich streichen könne. Das brauche man nicht, es füge der Aussage nichts hinzu. Nun, Karoline liebt Kasimir, eigentlich. Und er sie auch, irgendwie (noch so ein Wort!). Aber nun hat er seinen Job als Chauffeur verloren und kann sich und seiner Liebsten auf dem Jahrmarkt nichts gönnen. Daraufhin lässt Karoline ihn einfach stehen und sich anderweitig ein Eis ausgeben. Aber nicht, weil er seinen Job verloren hat und nun in finanzieller Not steckt, sondern weil er so griesgrämig auf den Rummel geht und ihr die kleinsten Freuden verwehrt. Kasimir fasst Karolines wilde Karussellfahrten mit anderen Herren freilich anders auf. Immer wieder begegnen sich die beiden und verlieren sich dabei jedes Mal ein Stück mehr.    
Nach dem Motto „Und die Liebe höret nimmer auf“ schreibt Horváth von einem Paar, das sich entgleitet. Zwei, die zueinander wollen und nicht über ihren eigenen Schatten springen können. Geschichten von der Liebe sind zeitlos. Wir folgen Kasimir und Karoline über den Jahrmarkt der Partnerwahl und kommen doch bei uns selbst an. Horváth selbst sagt über sein Stück: „Es ist die Ballade vom arbeitslosen Chauffeur Kasimir und seiner Braut, eine Ballade voll stiller Trauer, gemildert durch Humor, das heißt durch die alltägliche Erkenntnis ‚Sterben müssen wir alle!‘“.
Inszenieren wird das Stück Ekat Cordes, der zuletzt mit ‚De ole Daam‘ sein Gespür für die Aktualisierung klassischer Theaterstoffe bewies. Die Musiker von der ursprünglich aus Oldenburg stammenden Band Testsieger werden auf der Bühne live dabei sein!

Video

Bilder

 
 

Besetzung

Regie: Ekat Cordes
Bühne und Kostüme: Anike Sedello
Musik: Testsieger: Jan-S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Licht: Herbert Janssen
Dramaturgie: Sarit Streicher
Kasimir: Sven Gerstmann
Karoline: Kristina Trey
Rauch: Helge Ihnen
Speer: Benno von Minden
Schürzinger: Markus Weise
Merkl Franz: Pascal Oetjegerdes
Dem Merkl Franz seine Erna: Melanie Lampe
Popojew: Holger Schulz
Sergej: Jan-S. Beyer

Termine

Premiere — 29.05.2016

Dauer

110 Minuten

Spielstätte

Kleines HausAnfahrt