Daumen- und Zeigefinger berühren sich mit den Fingerkuppen und bilden so einen geschlossenen Kreis. Die restlichen Finger sind locker ausgestreckt und nach vorne gespreizt. Beide Hände bewegen sich indieser Form gleichzeitig orthogonal hoch und runter, als ob man mit den Händen eine Marionette bewegen möchte. So sieht eine mögliche Übersetzung für das Wort "Theater" aus. Gebärdensprache ist eine visuell wahrnehmbare Sprache, die sich über die Hände, Mimik und Körperhaltung ausdrückt. In dieser Spielzeit werden drei verschiedene Theaterstücke aus dem (Jungen) Schauspiel und Musiktheater an ausgewählten Terminen mit Übersetzung in Deutscher Gebärdensprache (DGS) gezeigt: das Familienstück zur Weihnachtszeit ,Der gestiefelte Kater', das Schauspiel ,Über meine Leiche' von Stefan Hornbach und das Musical ,The Rocky Horror Show'.
Die Dolmetscherinnen befinden sich die meiste Zeit mit den Schauspieler*innen auf der Bühne, treten zusammen mit ihnen auf und gehen mit ihnen ab. Während der Vorstellung sind sie Teil des Bühnengeschehens, setzen oder stellen sich neben die Schauspieler*innen, überqueren die Bühne und integrieren sich ins Bühnenbild. Das Ergebnis ist eine sehr lebendige und kunstvolle Interpretation der Szenen und Lieder, die über eine bloße Übersetzung der Textinhalte weit hinausgeht. Stimmungen, Gefühle und Musik werden ebenso transportiert, um gehörlosen und hörgeschädigten Zuschauer*innenein vollständiges Theatererlebnis zu verschaffen.
Durch die zweite Sprache auf der Bühne bekommt das Stück eine poetische Ebene, die tauben Menschen ermöglicht zu verstehen und für alle einen ästhetischen Gewinn bedeutet.
Vor Beginn jedes Stückes gibt es eine kleine Einführung, in der die Gebärdennamen der Personen vorgestellt werden.

Die DGS-Dolmetscherinnen in „Der gestiefelte Kater"

Die DGS-Dolmetscherinnen in „Das Gespenst von Canterville”

 

Aktuelle TERMINE

ROCKY HORROR SHOW
Fr 29.05.2020 19.30 Uhr
Fr 19.06.2020 19.30 Uhr

ÜBER MEINE LEICHE 
Mi 20.5.2020 20 Uhr
Fr 10.7.2020 20 Uhr

Kontakt

Kartenreservierungen für gehörlose Besucher*innen: 

Sylvia Kleinichen

Tel 0441.2225-245
sylvia.kleinichen@staatstheater-ol.niedersachsen.de