Fünf Löcher im Himmel

Rocko Schamoni

Theaterfassung von Rocko Schamoni und Marc-Oliver Krampe

Uraufführung

 

Als Theaterstück funktioniert das Buch ebenso gut und gewinnt sogar an Witz – sofern man es, wie Schamoni, so hemmungslos und so cineastisch inszeniert. Bis zum ebenso überraschenden wie fatalen Ende. (...) Das Konzept geht auf. Nicht nur wegen der hervorragenden Schauspielerriege, sondern auch wegen der Videosequenzen, die sich nahtlos einfügen, bis Spiel und Film eins werden." (Nordwest Zeitung)


Paul Zech hat mit Ende 60 sein Leben vor die Wand gefahren. Wohnung weg, kein Job, keine Schulter zum Anlehnen. Geblieben ist ihm nur sein altes Tagebuch aus der Schulzeit und die Kneipe, als letzte Heimat der Verlorenen. In der Reeperbahn-Spelunke Bei Pocke entwickelt sich während einer rauschhaften Nacht eine Tresen-Freundschaft mit dem verlebten Wirt, der ebenfalls nicht mehr so weitermachen kann wie bisher. Siegfried Pocke wird am folgenden Tag seinen Laden schließen und erst mal auf Reisen gehen. Solange überlässt er seinem neuen Freund Paul seinen Kanarienvogel Wolfgang und seinen alten Nissan Datsun 240 Z von 1973. Das Autoradio voll aufgedreht, den Vogelkäfig auf dem Rücksitz und sein Tagebuch im Gepäck fährt Paul los in die Freiheit durch die Weite Norddeutschlands. Auf der Suche nach seinem verlorenen Leben taucht er ein in Erinnerungsbilder seiner Jugend. In der frischen Brise und der Weite des Nordens gleicht er seine damaligen Zukunftsträume, seine frühen Leidenschaften und Hoffnungen ab mit der Realität. Bilanziert, was aus all den Verheißungen geworden ist, was er nicht erreicht, was er verbockt hat. Gott sei Dank meldet sich Pocke plötzlich auf dem Autotelefon. Gemeinsam ist man stärker. Und so setzen die beiden die Reise zusammen fort, nach Dangast zum Jadebusen. Zwar ist das Geld verzockt, der Wagen Schrott, und der Kanarienvogel kann noch nicht mal singen. Aber an etwas glauben die zwei Desparados: „Das Weltall ist unendlich groß und kalt und tot, und das Leben ist eine winzige Insel des Lichts in diesem Ozean der Dunkelheit.“ Und ein später Glanz, ein Funke von Anarchie und Mut erleuchtet noch einmal ihr Dasein …

‚Fünf Löcher im Himmel‘ ist der neueste Roman des ‚Dorfpunks‘ Rocko Schamoni. Die Geschichte eines letzten Abenteuers. Einer Selbstermächtigung kurz vor Torsschluss. Voller Galgenhumor und melancholischer Poesie, die das Leben schreibt. Von Schamoni selbst in Szene gesetzt.

Video

Bilder

 

Besetzung

Regie: Rocko Schamoni
Bühne und Kostüme: Madoral (Dorle Bahlburg und Marysol del Castillo)
Musikalische Leitung: Jonas Landerschier
Licht: Ernst Engel
Video: Christopher Fromm
Dramaturgie: Marc-Oliver Krampe
Mit:
Diana Ebert
Jens Rachut

Termine

Wiederaufnahme — Herbst 2016

Dauer

90 Minuten

Spielstätte

Kleines HausAnfahrt