Eine lacht, eine weint, eine bleibt

von Finegan Kruckemeyer
ab 12 Jahren

„Das Stück [...] von Finegan Kruckemeyer ist eine Parabel auf die großen Entscheidungen, die nicht immer auf direktem Weg zum Glück führen. Die Inszenierung am Oldenburgischen Staatstheater erntete bei der Premiere [...] tosenden Applaus. Es ist ein Vergnügen, den drei Schwestern auf ihrem abenteuerlichen Weg zum Erwachsenwerden zuzugucken." (NWZ)

Es waren einmal drei Schwestern, die auf ihre Art doch sehr verschieden waren. Albienne, die älteste, mochte sehr gern Kuchen, und ihr Körper war rundlich wie ein Törtchen. Beatrix, die mittlere, tobte sich gerne aus. Und Carmen, die jüngste, machte sich über alles Gedanken. Mit ihren Eltern lebten sie glücklich und wussten in tiefster Seele, dass dieses Glück nie enden würde. Doch alles ändert sich, als die Mutter stirbt und der Vater sich eine neue Frau sucht. Die drei Schwestern und die neue Frau haben sich nichts zu sagen. Und so trifft der Vater eine verhängnisvolle Entscheidung: Er setzt die Mädchen in einer verschneiten Winternacht im Wald aus. Am nächsten Tag folgt Beatrix der Spur ihres Vaters und der untergehenden Sonne. Albienne geht in die entgegengesetzte Richtung, der Sonne entgegen, um das Unbekannte zu erkunden. Carmen entscheidet sich zu bleiben, denn wenn ihre beiden Schwestern ihren Wegen konsequent folgen, müssten sie sich früher oder später an diesem Ort wieder treffen. So trennen sich die Schwestern. Sie führen Kriege, werden reich, bauen Häuser und reisen in Leuchttürmen unter dem Meer. Die Jahreszeiten wechseln, die Jahre vergehen und sie werden zu erwachsenen Frauen schließlich kehren sie an denselben und doch ganz anderen Ort zurück, vereint als eine Familie.
In vielen der preisgekrönten Kinderstücke von Finegan Kruckemeyer stehen Kinder vor großen Entscheidungen. In diesem märchenhaften Stück zeigt er, dass manche Entscheidung auch revidiert werden muss, Lebenswege veränderbar sind, selbst wenn es länger dauert als gedacht; zur Not findet man doch immer wieder nach Hause zurück oder zumindest zu sich selbst.

Video

Bilder

 
 

Besetzung

Bühne/Kostüme: Anna Brandstätter
Dramaturgie: Anna-Teresa Schmidt
Theatervermittlung: Lea Schreiber/Lina Joost-Krüger
Albienne/ und andere: Veronique Coubard
Beatrix/ und andere: Katharina Shakina
Carmen/ und andere: Helen Wendt
Vater/ und andere: Johannes Schumacher

Termine

Wiederaufnahme — 28.10.2020

Dauer

80 Minuten

Gesamtdauer ca. 1 Stunde 20 Minuten, ohne Pause

Spielstätte

Exerzierhalle Anfahrt

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei den Vorstellungen von Eine lacht, eine weint, eine bleibt Stroboskop-Licht zum Einsatz kommt.