Zweigling

Gerda Dendooven

Deutsch von Barbara Buri
Ab 7 Jahren

Deutschsprachige Erstaufführung


„Regisseur Marc Becker weiß wie Kinder ticken. Es gelingt ihm, sie mit grenzenlosem Humor und feinem Slapstick über 60 Minuten zum Lachen – und ein kleines bisschen auch zum Fürchten – zu bringen. Und ganz nebenbei werden die Erwachsenen auch noch bestens unterhalten. (...) Rundherum entsteht auf der Bühne mit zauberhaften Requisiten ein Märchenwald.”
(Nordwest Zeitung)


Es waren einmal ein Mann und eine Frau, die lebten glücklich und zufrieden in einem kleinen Haus. Eines Nachts jedoch wachte die Frau weinend auf und rief: „Ich will ein Kind. Sofort!“ Und weil der Mann wusste, wie ungeduldig seine Frau werden konnte, machte er sich sofort auf, um eines zu finden. Auf seinem Weg durch die verschneite Winterlandschaft traf er die wunderlichsten Gestalten: einen Storch, eine wütende Mutter und einen Gelehrten. Aber niemand konnte ihm helfen. Schließlich kam er mit einem Holzstrunk nach Hause und war selbst überrascht, als seine Frau diesen Holzklotz als ihr Kind annahm. „Geschenkt ist geschenkt“, sagte sie und gab das Mitbringsel auch nicht mehr aus der Hand. Dem Mann wurde das Ganze unheimlich und er wollte den Holzklotz in den Kamin werfen. Doch in dem Moment bemerkte er, dass es tatsächlich Leben in sich hatte …

Gerda Dendooven lehrt an der königlichen Akademie der Künste im belgischen Gent. Sie schreibt und illustriert Kinderbücher und Theaterstücke und wurde vielfach dafür ausgezeichnet. Mit ‚Zweigling‘ hat sie ein modernes Märchen geschrieben voller überraschender Ideen und grenzenlosem Humor. Es handelt von der Unvernunft und dem Überschwang eines Menschen, der will, dass sich sein Traum verwirklicht. Was aber, wenn es sich bei diesem Traum um ein Kind handelt und dieses nicht die Anforderungen erfüllt, die die Eltern an es haben?

Bilder

 

Besetzung

Regie: Marc Becker
Bühne und Kostüme: Sandra Münchow
Dramaturgie: Matthias Grön
Frau, Storch, Wütende Mutter, Academicus, Hungrige Mutter, Madonna: Nientje C. Schwabe
Mann: Jens Ochlast

Termine

Wiederaufnahme — 15.09.2016

Dauer

55 Minuten

Spielstätte

SpielraumAnfahrt