Yoko El Edrisi

Yoko El Edrisi schloss ihre Musical-Ausbildung 2002 am ‚Lucia Marthas - Insitute for Performing Arts‘ in Amsterdam ab. Seither war die in den Niederlanden aufgewachsene marrokanisch-japanische Darstellerin bei verschiedenen Musical-Produktionen engagiert: ‚42nd Street‘ (Amsterdam), ‚Aida‘ (Scheveningen, Essen), ‚Mamma Mia‘ (Hamburg, Berlin), ‚Ich war noch niemals in New York‘ (Hamburg), ‚Singin’ in the Rain‘, ‚Evita‘ und ‚West Side Story‘ (Regensburg). Außerhalb des Musical-Genres tanzte sie zweieinhalb Jahre im Programm des niederländischen Theatermachers Herman van Veen, u.a. die Rolle der ‚Mata Hari‘. Seit 2012 arbeitet sie als Dance Captain: ‚Chess‘ (Bad Gandersheim), ‚Jesus Christ Superstar‘ (Bonn, Dortmund, Regensburg), ‚Der kleiner Horrorladen‘, ‚Evita‘ (Bonn), ‚Kiss me Kate‘ (Nürnberg), ‚Spamalot‘ (Bochum), ‚Graf von Luxemburg‘ (Düsseldorf/Duisburg). Seit 2015 arbeitet sie zusätzlich als Regie-Assistenz und Abendspielleitung. Für die Cantemus Chor-Produktionen ‚Corpse Bride‘ und ‚Cats‘ (Regensburg) entwickelte sie 2013 und 2014 die Choreografie, gefolgt von ‚Der Sommernachtsalbtraum auf St. Emmeram‘ am Theater Regensburg und ‚Das Sams – Eine Woche voller Samstage‘ am Schauspielhaus Bochum. Am Oldenburgischen Staatstheater zeichnete Yoko El Edrisi in der Spielzeit 17/18 bereits für die Choreografie von ‚Jesus Christ Superstar', Roman Statkowskis Oper ‚Maria' und ‚Die Comedian Harmonists' verantwortlich und stand in ‚Jesus Christ Superstar' außerdem selbst als Soul Girl auf der Bühne. 

In der aktuellen Spielzeit zeichnet Yoko El Edrisi für die Choreografie von ‚Orpheus in der Unterwelt' verantwortlich und ist zudem als Soul Girl in der Wiederaufnahme von ‚Jesus Christ Superstar' zu erleben.