Thomas Ziegler

Thomas Ziegler, in Solothurn (Schweiz) geboren, studierte an der Académie Julian in Paris sowie an der Schule für Gestaltung Bern und der Universität Bern. Nach Assistenzen für den Bühnenbildner Werner Hutterli ist er seit 1990 als freischaffender Bühnen- und Kostümbildner für Schauspiel, Oper und Ballett an Theatern in der Schweiz, Deutschland, Holland und England tätig. Zudem entwirft er Ausstellungskonzeptionen und graphische Gestaltungen. Mit der Regisseurin Marianne de Pury realisierte er zahlreiche Projekte in Sarajewo, Melbourne, Farmington und zuletzt Giovanni Paisiellos Oper ‚Nina‘ an der Kammeroper Konstanz. Für Ballette von Eric Oberdorff und Nick Hobbs entstanden mehrere Ausstattungen. Im Auftrag des Antony Tudor Ballet Trusts entwarf Thomas Ziegler neue Ausstattungen für die Neueinstudierungen von Tudors ‚Jardin aux lilas‘ für das ballettmainz und das Ballett am Rhein sowie den ‚The Leaves are Fading‘-Pas de deux und ‚Dark Elegies‘ beim Ballett am Rhein. Aus seiner langjährigen engen Zusammenarbeit mit dem Choreografen Martin Schläpfer sind u.a. die Arbeiten ‚Vom Winde beweint‘, ‚Der Feuervogel‘, ‚Ritirata notturna‘, ‚Diabelli-Variationen‘, ‚Rendering‘, ‚Obelisco‘, ‚ein Wald, ein See‘, ‚Kunst der Fuge‘, ‚Ramifications‘, ‚3‘, ‚Streichquartett‘, ‚Drittes Klavierkonzert‘, ‚Violakonzert‘, ‚Marsch, Walzer, Polka‘, ‚3. Sinfonie‘ und ‚Sinfonien‘ besonders hervorzuheben. In der Spielzeit 2015/16 folgte an der Deutschen Oper am Rhein sein Bühnenbild für Martin Schläpfers Uraufführung ‚Variationen und Partiten‘. In der Spielzeit 2016/17 war Thomas Ziegler für die Gestaltung des Kostüm- und Bühnenbildes von Martin Schläpfers ‚Ramifications' und ‚Quartz' für die BallettCompagnie Oldenburg verantwortlich. Auch in dieser Spielzeit wird er wieder am Oldenburgischen Staatstheater tätig sein und u. a. das Kostümbild für Antoine Jullys Uraufführung von 'Der Tod und das Mädchen' kreieren.

©Gert Weigelt