Markus Meyer

Markus Meyer absolvierte von 1991 bis 1997 ein Bühnenbild- und Kostümstudium an der Hochschule der Künste Berlin. Assistenzen führten ihn an die Deutsche Oper und das Deutsche Theater Berlin, die Staatsopern in Wien und Hamburg, sowie die Semperoper Dresden.

Seit 1998 ist er freischaffend tätig und arbeitet u.a. mit den Regisseuren Jakob Peters-Messer, Anthony Pilavachi, Sebastian Ritschel und Robert Lehmeier an den Theatern Nürnberg, Weimar, Wiesbaden, Hamburg (Deutsches Schauspielhaus) und Bern, den Opern in Leipzig, Bonn, Wuppertal, Chemnitz und Erfurt, dem Festspielhaus Baden-Baden, bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci, der Nationalen Reisopera, Niederlande, dem Teatro Nacional de Sao Carlos, Lissabon, der Opéra National de Bordeaux und der Opéra de Nice, der Opera Ireland in Dublin und der Nationaloper in Tirana, Albanien.

Gastspiele führten ihn u.a. an das Gran Teatre del Liceu, Barcelona, das Theatre des Champs-Elysées, Paris, die Stadsschouwbourg Amsterdam, zum Spoleto Festival und zu den Wiener Festwochen.

Schwerpunkte seiner Arbeiten liegen zum einen bei Werken des 18. Jahrhundert wie z.B. ‚Orpheus‘ von G.P. Telemann, ‚La Fida Ninfa‘ von A. Vivaldi und ‚Cleopatra e Cesare‘ von C. H. Graun, zum anderen bei Opern des 20. Jahrhunderts wie z.B. ‚Die Nase‘ von D. Schostakowitsch, ‚The Rake's Progress‘ von I. Strawinsky und ‚Lulu‘ von A. Berg, sowie Uraufführungen: z.B. ‚The Orphan‘ von Jeffrey Ching.

In der Spielzeit 2015/16 zeichnete Markus Meyer am Oldenburgischen Staatstheater für die Ausstattung von Händels ‚Xerxes‘ verantwortlich.

2017/18 kehrt er als Bühnen- und Kostümbildner der Deutschen Erstaufführung der Oper ‚Siroe, Re di Persia‘ von Johann Adolph Hasse ans Oldenburgische Staatstheater zurück.