Marc-Oliver Krampe

Marc-Oliver Krampe studierte Darstellende Künste an der Hochschule für Theater Bern und Angewandte Theaterwissenschaften an der Universität Hildesheim und am Centre for Performance Research in Großbritannien. Seine Diplominszenierung 'Bodycheck – eine Genderperformance' wurde beim Körber Studio junge Regie gezeigt und in Theaterheute als Titelthema besprochen.
Sein besonderes Interesse gilt performativen, partizipativen und interdisziplinären Ästhetiken sowie der Vernetzung des Theaters mit den Akteuren der Stadtgesellschaft. Mit diesen Schwerpunkten arbeitete er als Schauspieler, Dramaturg und Projektleiter am Landestheater Tübingen, an der Landesbühne Wilhelmshaven, am Theater Bremen, am Schauspiel Essen sowie als Dozent an der Universität Oldenburg. Am Schauspiel Essen inszenierte er zwei partizipative Projekte mit Bürgern und Schauspielern des Ensembles: 'Balls - Fußball ist unser Leben!' (mit hetero- und homosexuellen Fußballerinnen und Fußballern sowie Fans) und 'Pornoladen – Aus dem Unterleib der Stadt' (mit Huren, Strichern, Pornodarstellern, Sexualbegleiterinnen und Streetworkern). Darüber hinaus konzipierte und moderierte er dort die sozio-kulturelle Talkshow-Reihe 'TrashKantine' sowie das interaktive Format ‚Essen ist fertig!'.

Seit der Spielzeit 2014/15 ist er Chefdramaturg im Schauspiel am Oldenburgischen Staatstheater und künstlerischer Leiter des Performance-Festivals BANDEN!. Zudem ist er seit dem Wintersemester 2015/16 Lehrbeauftragter am Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Universität Hildesheim.