Sara Ostertag

Sara Ostertag wurde 1985 in Wien geboren und arbeitet als Regisseurin, Choreografin und Theaterpädagogin in Österreich und Deutschland. In ihrer Arbeit besteht ein Fokus auf transdisziplinären Projekten sowie der Entwicklung von Vermittlungsformaten und Theater für junges Publikum. Sie hat 2011 ihren Master in Theaterregie an der Zürcher Hochschule der Künste und der School for New Dance Developement Amsterdam abgeschlossen.

Ihre letzten Produktionen sind am Dschungel Wien Theaterhaus für junges Publikum, dem Oldenburgischen Staatstheater sowie der Philharmonie Luxemburg und dem Festspielhaus St. Pölten zu sehen. 2011 gründet sie mit unterschiedlichen KünstlerInnen aus Wien das Kollektiv makemake produktionen, aus dem heraus ein Großteil ihrer letzten Arbeiten entstand.

Seit der Spielzeit 2014/15 ist sie Hausregisseurin am Staatstheater Mainz. Für das Junge Staatstheater Oldenburg inszenierte sie in den vergangenen „Ein Schaf fürs Leben“, das Musiktheaterstück „Sturmkind“, die Performance „Das doppelte Lottchen“, das Musiktheaterstück „Der Fuchs, der den Verstand verlor“ und zuletzt „Antigone“, einem spartenübergreifenden Projekt mit Musikern, Schauspielern und jungen Menschen aus Oldenburg.