Thomas Honickel

Thomas Honickel wurde in Wuppertal geboren. In NRW hat er auch als junger Mann bereits konzertiert und unterrichtet. Mit 16 Jahren Jungstudent für Klavier, Orgel und Komposition als Hauptfächer. Nach dem Abitur Musikstudium in Wuppertal, Köln, Essen und Abschlüsse in Instrumentalpädagogik, Tonsatz/Komposition/Gehörbildung. Anschließend Aufbaustudiengänge und Kurse für Ensembleleitung/Dirigieren. Schon während seiner Schul- und Studienzeit Gründung von Vokal- und Instrumentalensembles. Intensive Unterrichtstätigkeit für junge Menschen und best agers. Zahlreiche Oratorienchöre und Sinfonieorchester semiprofessioneller Prägung standen unter seiner Leitung. Erarbeitung eines breiten Repertoires von Oratorium, Oper und Sinfonik. Großes Faible für Liedbegleitung und Kammermusik.

Seit 1993 Schwerpunkt in der Musikvermittlung/Konzertpädagogik. Entwicklung vielfältiger Formate und Konzepte. Zehn Jahre künstlerischer Leiter von „Kid´s Klassik“ an der Historischen Stadthalle in Wuppertal. Seit 2003 künstlerischer Leiter von „Klasse! Klassik“ bei den Duisburger Philharmonikern/Deutsche Oper am Rhein. Seit 2008 künstlerischer leiter von „Bobbys Klassik“ beim Beethoven Orchester Bonn/Theater Bonn. Seit Beginn der Spielzeit 2014/15 ist Thomas Honickel am Oldenburgischen Staatstheater und ist als Kapellmeister und Leiter der KlangHelden beschäftigt.
Er erarbeitet mit den jungen Akteuren eigene Kinder- und Jugendopern. Außerdem konzipiert, moderiert und dirigiert er sämtliche Kinderkonzerte und Familienkonzerte.
Honickels Know-How in Sachen unterhaltender Musikvermittlung ist gefragt: In der laufenden Konzertsaison ist er am Theater Bonn, am Theater Lübeck sowie als Gast in Osnabrück und Wuppertal tätig.
Zahlreiche Preise und Auszeichnungen begleiten seinen pädagogisch-künstlerischen Weg: In Duisburg erhielt er den Musikpädagogikpreis der Stadt, sowie Produktionspreise der Köhler-Osbar-Stiftung. In seiner Bonner Zeit erhielt er mit dem Beethovenorchester zweimal den begehrten ECHO Klassik für das beste deutschsprachige education-Programm sowie für seine Einspielung von Dvoraks 9. Sinfonie „Aus der Neuen Welt“. Außerdem ging an die Produktion „Komm! Wir fahren nach Amerika“ auch eine LILIPUT-Nominierung (Gute Musik für Kinder).
Thomas Honickel umschreibt die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Bereich der klassischen Musik gerne mit 'Edu-tainment', um so zu verdeutlichen, dass Vermittlung und Unterhaltung sich nicht ausschließen. Ein lustvoller Umgang mit Klassik erleichtert den Zugang zu vielfältigen Aspekten dieser Kunstform. So gibt es in den Konzepten aus Thomas Honickels Feder Komponistenbiografien, thematisch begründete Konzerte, Sakralkonzerte, Kinder- und Jugendopern, interaktive Konzerte im Stil eines Quiz und vieles mehr. Ein Anspruch dieses Konzeptes ist es auch, generationsübergreifend Interesse für die Welt der klassischen Musik zu wecken und zu erhalten. Nachhaltigkeit und Pioniergeist prägen in hohem Maße alle Unternehmungen unter seiner künstlerischer Leitung.
Thomas Honickel ist Vater von zwei erwachsenen Söhnen und Großvater einer Enkeltochter.