Thomas Bönisch

Thomas Bönisch studierte in Weimar Orchester- und Chordirigieren. Sein Operndebüt gab er 1994 mit Benjamin Brittens ,Albert Herring‘ am Studiotheater Belvedere in Weimar. Daneben widmete er sich besonders der Alten Musik, leitete zahlreiche Konzerte mit dem Johann-Sebastian-Bach-Ensemble Weimar und sang im Kammerchor der Hochschule unter Gert Frischmuth. Im Jahre 1993 führte ihn ein Studienaufenthalt an die Sibelius-Akademie nach Helsinki, wo er Chordirigieren studierte. Meisterkurse, u. a. bei Eric Ericson, Heinz Rögner und Ilja Musin schlossen sich an, bevor er 1994 sein erstes Engagement am Stadttheater Bremerhaven als Chordirektor und Kapellmeister antrat. Im Jahre 1996 wechselte er ans Volkstheater Rostock.

Seit 1999 ist Thomas Bönisch als Chordirektor am Oldenburgischen Staatstheater engagiert. Darüber hinaus ist er als Dirigent im Musiktheater und Konzert tätig und hat sich besonders auf Barockmusik spezialisiert.