Helen-Elisabeth Wendt

Helen-Elisabeth Wendt wuchs in Berlin auf. Nach sechs Jahren staatlicher Ballettschulausbildung studierte sie von 2006-2010 Schauspiel an der HMT Rostock  und spielte während dieser Zeit am Volkstheater Rostock.
In der Spielzeit 10/11 trat sie ihr Erstengagement am Theater Krefeld und Mönchengladbach an und war dort u.a. als Marie in 'Woyzeck', als Gretchen in 'Faust' und als Columbia in 'The Rocky Horror Show' zu sehen. Außerdem spielte sie in 'König Lear' als Lear-Tochter Cordelia und Narr, als Julia in Shakespeares 'Romeo und Julia', als Kassandra in der 'Orestie', als Luise in 'Kabale und Liebe' und als Sawda in 'Verbrennungen'.

Helen Wendt bekam 2012 und 2016 den Theater-Oscar der Rheinischen Post (Publikumspreis) als beste Schauspielerin und wurde 2012 mit dem Joachim-Fontheim-Preis zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses ausgezeichnet.

In der Spielzeit 17/18 ist Helen Wendt zu sehen in:
Utøya
Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch
Geächtet
Alice im Wunderland: L-S-Dreamland
Die Gerechten
Melodien für Moneten