Caroline Nagel

Caroline Nagel wurde in Mannheim geboren und erhielt ihre Ausbildung am Mozarteum in Salzburg. Ihre Engagements führten sie an das Schauspielhaus Bochum, an das Nationaltheater Mannheim und an das Staatstheater Hannover. Dort arbeitete sie unter anderem mit den Regisseuren Erich Sidler, K.D. Schmidt, Andreas Kriegenburg, Stefan Otteni und Michael Talke.

Der Sprachmusik-Abend von Thom Luz ‚Archiv des Unvollständigen’ (Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen), an dem sie in der Spielzeit 2013/ 14 mitwirkte, wurde auf zahlreichen Festivals, wie den Autorentheatertagen des Deutschen Theaters Berlin, Mühlheimer Theatertagen und dem Heidelberger Stückemarkt gezeigt.

Neben ihren Bühnenengagements wirkte sie auch in Film- und Fernsehproduktionen mit.

Caroline Nagel ist seit 2006 festes Ensemblemitglied am Oldenburgischen Staatstheater.

In der Spielzeit 2016/ 17 war Caroline Nagel zu sehen in:
Das Leben ein Traum
Liliom
Das Gespenst von Canterville

In der Spielzeit 2017/18 ist Caroline Nagel zu sehen in:
Die Möwe
Nathan der Weise
Alice im Wunderland: L-S-Dreamland
Sein oder Nichtsein
Hiob
Melodien für Moneten