Melanie Lang

 

Die österreichische Mezzosopranistin Melanie Lang, geboren in New Mexico, USA, wuchs in Großbritannien zweisprachig auf und schloss 2008 ihren Master of Music an der renommierten Guildhall School of Music and Drama in London mit höchster Auszeichnung ab. Sie erhielt zahlreiche Stipendien und gewann diverse Preise, so unter anderem beim International Sedat Gürel Güzin Lieder Wettbewerb.

Im Jahr 2009 wechselte sie in das Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein, wo sie fortan als Annio (‚La clemenza di Tito‘), Mercédès (‚Carmen‘), Kate (‚Madama Butterfly‘), Rosette (‚Manon‘), Fidalma (‚Il matrimonio segreto‘) und in der Titelpartie von Ravels ‚L’Enfant et les sortilèges‘ auf der Bühne stand. 2010 kürte die Fachpresse diese Leistung mit dem Titel „Beste Nachwuchssängerin in NRW“. Nach erfolgreichen Debüts als Suzuki (‚Madama Butterfly‘) und Mara in Braunfels ‚Die Verkündigung‘ am Pfalztheater Kaiserslautern wurde Melanie Lang zur Spielzeit 11/12 in das dortige feste Ensemble engagiert. Hier verkörperte sie wichtige Partien ihres Fachs wie Dorabella (‚Così fan tutte‘), Fenena (‚Nabucco‘), Margret (‚Wozzeck‘), Clytemnestre (‚Iphigenie in Aulis‘), Sonjetka (‚Lady Macbeth von Mzensk‘) oder Sänger (‚Manon Lescaut‘). Gastengagements führten sie darüber hinaus zu den Salzburger Festspielen und den Heidenheimer Festspielen, an das Theater Dortmund, das Musiktheater im Revier sowie immer wieder zurück an die Deutsche Oper am Rhein. Am Tiroler Landestheater debütierte Melanie Lang 2012 als Afra in ‚La Wally‘, gefolgt von der Partie der Preziosilla in ‚La forza del destino‘ 13/14. Die Rolle der Mrs. Sedley in Brittens ‚Peter Grimes‘ verkörperte sie wiederholt am Theater Koblenz.

Seit der Spielzeit 14/15 gehört Melanie Lang zum Ensemble des Oldenburgischen Staatstheaters, wo sie das Publikum bisher u. a. als Mrs. Quickly (‚Falstaff‘), Marcellina (‚Le nozze di Figaro‘), Gertrud, Hänsel und Hexe (‚Hänsel und Gretel‘), Hermia (‚Ein Sommernachtstraum‘), Maria Eurfrosina in Foronis deutscher Erstaufführung ‚Cristina Regina di Svezia‘ sowie als Mrs. Lovett in ‚Sweeney Todd‘ begeisterte.

Neben ihrer Operntätigkeit hegt die Mezzosopranistin eine große Leidenschaft für die konzertante Musik. Zahlreiche Auftritte und Oratorienaufführungen führten sie in Konzertsäle wie die Royal Albert Hall, das Barbican Centre und die Wigmore Hall. In Deutschland konzertierte sie bereits mehrmals in der Tonhalle Düsseldorf, der Kölner Philharmonie, der Beethovenhalle Bonn sowie mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle. Gemeinsam mit dem Pianisten Graham Johnson ist sie auf der CD ‚The Songs of Robert Schumann‘ zu hören.

 

In der aktuellen Spielzeit ist Melanie Lang zu erleben in:
Die Walküre

Rigoletto

La Cenerentola
Sweeney Todd
Carmen
Hänsel und Gretel

In der Spielzeit 16/17 war Melanie Lang zu erleben in:
Sweeney Todd
Macbeth
Yvonne, Princesse de Bourgogne
Das Rheingold
Carmen
Hänsel und Gretel
Cristina, Regina di Svezia