Julian Popken

Julian Popken, geboren 1989 in Leer, studierte zunächst Kirchen- und Schulmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seit dem Abschluss 2014 studiert er Gesang und Musiktheater an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Friedemann Röhlig.

Als Gast der Opernschule der Musikhochschule Stuttgart war Julian Popken u. a. als Mars in Offenbachs ‚Orphée aux enfers‘ und Standesbeamter/Museumsführer in Hindemiths ‚Neues vom Tage‘ im Wilhelma-Theater Stuttgart zu hören. Im Rahmen der Ruhrtriennale 2014 war er Teil des Solistenensembles in Louis Andriessens ‚De Materie‘ in Duisburg, ebenso bei der diesjährigen Wiederaufnahme in der New Yorker Park Armory Hall. 2015 sang er in ‚Paradise Lost‘, einer Inszenierung dreier Bach-Kantaten während der Bachwoche Ansbach. Im Dezember 2015 war Julian Popken als Seneca in Monteverdis ‚L’incoronazione di Poppea‘ an der Karlsruher Musikhochschule zu hören.

Außerhalb des Musiktheaters tritt Julian Popken in zahlreichen Konzerten in Erscheinung. So war er u. a. in Bachs ‚Matthäus-Passion‘ als Pilatus mit Concerto Köln in der Essener Philharmonie zu hören oder als Jesus in der ‚Johannes-Passion‘ mit Il Gusto Barocco in der Stuttgarter Liederhalle. Mehrere Live-Mitschnitte beim SWR und WDR. Er arbeitete mit Dirigenten wie Florian Helgath, Peter Rundel, Jörg Halubek, Howard Arman u. a.

Julian Popken ist Stipendiat des Richard Wagner-Verbands Karlsruhe und seit 2016 Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung.

 

In der aktuellen Spielzeit ist Julian Popken zu sehen in:
Comedian Harmonists