Hagar Sharvit

 

Die israelische Mezzosopranistin schloss 2010 ihr Gesangsstudium in Tel Aviv ab und verfeinerte ihre Ausbildung durch zahlreiche Meisterkurse bei Christa Ludwig, Thomas Hampson, Matthias Goerne, Barbara Bonney, Thomas Allen, Graham Johnson, Helmut Deutsch, Michael Schade und Helen Donath. Sie wurde zu diversen „Young Artists“-Programmen eingeladen wie der Akademie der Salzburger Festspiele, der Liedakademie „Heidelberger Frühling“, der Sommerakademie des Ravinia Festivals in Chicago (Ravinia’s Steans Music Institute), der Schubert Residency im Rahmen des Festival Aix-en-Provence und dem Opernstudio der Bregenzer Festspiele.

2012 gewann Hagar Sharvit den 1. Preis des 19. Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerbs in Pörtschach sowie den 3. Preis des Internationalen Wettbewerbs für Liedkunst der Hugo-Wolf-Akademie in Stuttgart. Es folgte der 2. Platz beim Internationalen Schubert-Wettbewerb Dortmund 2013 und der Gesangs-
wettbewerb des Händel-Festivals in London, bei dem sie ins Fianale einzog. 2015 gewann Hagar Sharvit den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb Das Lied in Berlin sowie den überaus begehrten Publikumspreis. 2016 wurde sie mit dem
3. Preis des Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs in Zwickau ausgezeichnet.

Ihre Opernkarriere begann die Mezzosopranistin 2011 beim Centre de Perfeccionamient Plácido Domingo in Valenica, wo sie u. a. als L’Amica in Menottis ‚Amelia al ballo‘, als Cherubino in ‚Le nozze di Figaro‘ und als Zauberin in Purcells ‚Dido and Aeneas‘ zu erleben war. Im Juni 2012 kehrte sie in Cherubinis ‚Médée‘ unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta an den Palau de les Arts zurück. Im selben Jahr übernahm sie neben Edita Gruberová die die Partie des Smethon in einer konzertanten Aufführung von Donizettis ‚Anna Bolena‘ im Münchner Gasteig sowie im Musikverein Wien. 2016 folgte Zerlina (‚Don Giovanni‘) bei den Bregenzer Festspielen.

Nach einer Saison im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein wechselte Hagar Sharvit zur Spielzeit 14/15 in das feste Ensemble des Oldenburgischen Staatstheaters. Hier brillierte sie in den Barockproduktionen ‚Hercules', ‚Xerxes' und ‚Agrippina', stand als Cherubino und Valencienne (‚Die lustige Witwe') auf der Bühne und debütierte u. a. als Hermia in Brittens ‚Ein Sommernachtstraum'.

 

In der aktuellen Spielzeit ist Hagar Sharvit zu erleben in:
Die Walküre

Siroe, re di Persia

La Cenerentola
Carmen
Hänsel und Gretel

In der Spielzeit 16/17 war Hagar Sharvit zu erleben in:
Agrippina
Carmen
La Fille du régiment
Die lustige Witwe
Gold