Yulia Sokolik

Yulia Sokolik wurde in Moskau geboren und studierte Gesang am Gnessin Institut in Moskau sowie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Sie wurde bei Wettbewerben u. a. mit dem ersten Preis des gesamtrussischen Wettbewerbs 'Junge Talente Russlands' ausgezeichnet und war Stipendiatin der Juri-Rozum-Stiftung sowie der Walter und Charlotte Hamel-Stiftung. An der Musikhochschule in Hannover sang sie 2011 die Rolle der Dorabella (Così fan tutte) und war außerdem am Theater Osnabrück als Bradamante (Alcina) zu erleben.
Ab der Spielzeit 2012/13 war sie Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper, wo sie u. a. als Mercédès (Carmen), Ortensia (Mirandolina), Küchenjunge (Rusalka), Sandmännchen/ Echo (Hänsel und Gretel), Zaida (Il turco in Italia), Paggio della Duchessa (Rigoletto), zweite Zofe (Der Zwerg) und adelige Waise (Der Rosenkavalier) zu erleben war.
Seit der Spielzeit 14/15 ist Yulia Sokolik festes Ensemblemitglied des Oldenburgischen Staatstheaters.

In der Spielzeit 2015/ 16 war Yulia Sokolik zu sehen in:
Xerxes
Hänsel und Gretel
Ein Sommernachtstraum
Cristina, Regina di Svezia
Manon Lescaut
Le nozze di Figaro

In der Spielzeit 2016/ 17 ist Yulia Sokolik zu sehen in:
Agrippina
Das Rheingold
Carmen
Hänsel und Gretel
Cristina, Regina di Svezia

Rechts können Sie einen O-Ton aus Georg Friedrich Händels 'Xerxes' von Yulia Sokolik abspielen - aufgenommen beim Eröffnungskonzert "Vorhang auf!" der Spielzeit 14/15 im Großen Haus.

Arie 'Crude furie'