Randall Jakobsh

Randall Jakobsh wurde in Alberta (Kanada) geboren und studierte in Toronto, New York und Philadelphia. Sein erstes Festengagement führte den Deutschkanadier nach Kiel. Er war sechs Jahre lang Ensemblemitglied an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover, wo er Partien wie Fasolt, Fafner und Hunding, Nick Shadow in ‚The Rake’s Progress‘, Raimondo in ‚Lucia di Lammermoor‘, Osmin in ‚Die Entführung aus dem Serail‘, Sarastro in ‚Die Zauberflöte‘, Zaccaria in ‚Nabucco‘ und Philip in ‚Don Carlo‘ sang. Von 2011 bis 2014 gehörte er dem Ensemble des Staatstheaters Nürnberg an. Er gastierte u. a. an der Staatsoper Hamburg sowie in Stuttgart, Düsseldorf, Köln und Kassel und mehrfach bei den Opernfestspielen Heidenheim. Unter der Musikalischen Leitung von Kent Nagano debütierte er bei den Salzburger Festspielen als Pharnaces in Zemlinskys ‚König Kandaules‘.

Internationale Gastengagements führten Jakobsh in jüngerer Zeit u. a. nach Barcelona, New York, Vancouver, Montreal, Washington, Toulon, Nancy, Luxemburg und Santiago de Chile. 2014 gab er als  Escamillo in ‚Carmen‘ ein Gastspiel bei den finnischen Savonlinna Festspielen. 2015 sang er den Förster in ‚Das Schlaue Füchslein‘ an der Griechischen Nationaloper Athen. Seit der Saison 2016/17 ist er im Ensemble der Oper Leipzig, wo er u. a. Sarastro, Titurel, Bonzo und Timur singt. In Oldenburg gastiert er als Riese Fasolt in Richard Wagners ‚Das Rheingold‘