Raffaella Angeletti

Die geborene Turinerin studierte Gesang bei Elvina Ramelle, bevor ihr der Sieg des renommierten Pavarotti-Gesangswettbewerbs 1995 den Weg an die internationalen Opernbühnen bereitete. Dort brillierte sie in Mozart-Partien wie Donna Elvira (‚Don Giovanni‘), Contessa d’Almaviva (‚Le nozze di Figaro‘) und Fiordiligi (‚Così fan tutte‘), ergänzt durch Puccinis Mimì (‚La bohème‘), Cio-Cio-San (‚Madama Butterfly‘) und Liù (‚Turandot‘) sowie Bellinis Norma und Donizettis Elisabetta (‚Roberto Devereux‘). Erweiterung fand ihr Repertoire alsbald durch u.a. Blanche de la Force in ‚Les dialogues des Carmélites‘ am Teatro Lirico in Caligari, Antonia in ‚Les contes d’Hoffmann‘ am Teatro Regio di Torino und der Oper Zürich sowie The Governess in ‚The Turn of the Screw‘ am Teatro Petruzzelli in Bari. Neben der Partie der Tosca, die Raffaella Angeletti u.a. an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf und der Royal Swedesh Opera in Stockholm verkörperte, und Puccinis Turandot, die sie am Teatro Regio ihrer Heimatstadt sang, widmete sich die Sopranistin in den letzten Jahren verstärkt den großen Verdipartien. So war sie als Alice (‚Falstaff‘) am Teatro Verdi di Sassari zu erleben, als Amelia (‚Un ballo in maschera‘) an der Ópera de Las Palmas und der Staatsoper Unter den Linden Berlin, als Odabella (‚Attila‘) am Terme di Caracalla in Rom sowie als Aida in u a. Seoul und Tel Aviv mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta.Abigaille (‚Nabucco‘) sang Raffaella Angeletti am Teatro Verdi di Sassari, den Städtischen Bühnen Münster, der Opéra national de Lorraine à Nancy, der Seattle Opera und am Teatro dell’Opera Roma, bevor sie mit dieser Partie unter der musikalischen Leitung von Ricardo Muti auf Tournee zur NHK Hall nach Tokyo ging.

Zu einer wahren Paraderolle der Sopranistin entwickelte sich in den letzten Jahren Verdis Lady Macbeth (‚Macbeth‘), die sie am Teatro della Pergola di Firenze, am Teatro Comunale in Bologna unter dem Dirigat von Daniele Gatti, in der Filarmonico in Verona sowie zuletzt am Theater St. Gallen interpretierte. Mit dieser Partie gibt Raffaella Angeletti nun auch ihr Debüt am Oldenburgischen Staatstheater.