Nicola Amodio

Nicola Amodio wurde in Italien geboren. Er studierte Operngesang, Vokale Kammermusik und Komposition am N. Piccinni-Konservatorium in Bari und setzte seine Studien in Musik und Darstellender Kunst an der Universität Lecce fort. Er vertiefte seine Studien im Bereich des 'Rossini-Reperotoires' bei Albert Zedda an der 'Accademia Rossiniana' Pesaro sowie bei Tenor W. Matteuzzi und bildete sich im Französischen Repertoire bei Sergio Segalini an der Academia Paolo Grassi in Martina Franca fort und widmete sich Studien im Bereich des Barockgesangs u. a. am Konservatorium in Bari. Des Weiteren besuchte er zahlreiche Masterclasses zu den Themen Stimmtechnik und szenischer Darstellung u. a. bei Michael Aspinall, Sherman Lowe, Flora Marasciulo. Zu seinen Rollen zählen u.a. Lindoro (L'italiana in Algeri), Don Ramiro (La Cenerentola), Il Conte D'Almaviva (Il Barbiere di Siviglia), Rinaldo (Armida), Bastien (Bastien e Bastienne), Ferrando (Così fan tutte), Tonio (La Fille du régiment). Des Weiteren war Nicola Amodio in zahlreichen Opernraritäten wie beispielsweise ‚I giuochi d'Agrigento‘ von G. Paisiello, 'Il Re Pastore' von N. Piccinni oder 'Polyeucte' von Gounod zu hören. Auch im Bereich der geistlichen Musik kann Nicola Amodio auf ein reiches Repertoire verweisen, darunter u. a. Pietro in Salieris 'Passione di Gesù Cristo', Gesualdos 'Responsorien Feria V In Coena Domini', Uriel in Haydns 'Die Schöpfung', Mozarts 'Vesperae Solennes de Confessore', Schuberts Messe Nr. 2 G-Dur 'Saint-Saëns' 'Weihnachtsoratorium' und Michael Haydns 'Requiem'.
Zu seinen CD-Einspielungen zählen u. a. 'I Capuleti e i Montecchi', 'Polyeucte' und 'Il Re Pastore'. Seit der Spielzeit 2014/15 gehört Nicola Amodio dem Ensemble des Oldenburgischen Staatstheaters an.

In der Spielzeit 2015/ 16 war Nicola Amodio zu sehen in:
Hänsel und Gretel
Evita
Ein Sommernachtstraum

Rechts können Sie einen O-Ton aus Gioachino Rossinis 'La pietra del paragone' von Nicola Amodio abspielen - aufgenommen beim Eröffnungskonzert "Vorhang auf!" der Spielzeit 14/15 im Großen Haus.