Helena Dix

Die australische Sopranistin Helena Dix studierte an der Royal Academy of Music in London. Zu ihrem breitgefächerten Repertoire gehören Opernpartien wie Fiordiligi in „Così fan tutte”, Contessa in „Le Nozze di Figaro”, Frasquita in „Carmen”, Rosalinde in „Die Fledermaus”, Musetta in „La Bohème” und Ariadne in „Ariadne auf Naxos”. Sie debütierte als Christina, Regina di Svezia in der gleichnamigen Oper beim Wexford Opern-Festival und als Blumenmädchen im „Parsifal” an der English National Opera. Hinzu kommen zahlreiche Cover großer Partien an vielen internationalen Häusern, darunter Elvira in „Ernani” an der Metropolitan Oper New York. Zuletzt übernahm sie die Isabella in Wagners Frühwerk „Das Liebesverbot”.

In dieser Spielzeit wird sie in der deutschen Erstaufführung von „Christina, Regina di Svezia” am Oldenburgischen Staatstheater zu sehen sein. Außerdem wird sie 2016/17 erneut an der Metropolitan Oper gastieren und dort die Electra in „Idomeneo” singen.